Italien

Fähren nach Italien

Italien befindet sich um südlichen Europa und besteht aus dem Festland und zahlreichen Inseln, darunter Sizilien und Sardinien.

Das ganze Land ist bekannt für die unzähligen antiken Bauwerke und Ruinen. Städte wie Milan dagegen gelten als Modemetropole und Orte wie Venedig ziehen Besucher in Massen an.

Ein Besuch lohnt sich nicht nur wegen der Kultur und Geschichte Italiens. Das warme Klima, unendliche Küsten und Strände und die Mittelmeerlandschaft machen einen Urlaub hier zu einem Erlebnis.

Die zahlreichen Inseln des Landes sind leicht mit der Fähre zu erreichen.

Inseln wie Sizilien, Sardinien, Elba, Ischia und Capri sind dabei ebenso gut an das Festland angebunden wie die Äolischen, Pontinischen oder Ägädischen Inseln.

Es ist ebenfalls leicht andere Länder mit der Fähre von Italien aus zu erreichen. Es bestehen Verbindungen nach Slovenien, Kroatien, Montenegro, Albanien und Griechenland im Osten und auch nach Spanien, Tunesien, Malta und Marokko.

Die größeren Häfen im Osten und Nordosten des Landes befinden sich in Venedig, Ancona, Bari und Brindisi. An der Südksüte fahren Fähren von Genua, Savona, Livorno, Civitavecchia, Neapel und Salerno ab. Daneben gibt es auch zahlreiche kleinere Häfen, von denen aus die Inseln angefahren werden.

Die Verbindungen nach Barcelona, Tunesien und Marokko von italienischen Häfen aus sind trotz des Zeitaufwandes äußerst beliebt, finden regelmäßig statt und werden von mehreren Reedereien angeboten.

Kleinere Inseln werden häufig vom nächsten Festlandhafen aus angefahren. Sardinien und Sizilien jedoch werden dank der Beliebtheit von diversen Häfen aus angefahren.

Weiter Weniger

Routen und Häfen in Italien