Olbia nach Genua Fähre

Die Olbia Genua Fährstrecke verbindet Sardinien mit Italien und wird von 2 Reedereien betrieben. Der Moby Lines Service wird bis zu 12 mal wöchentlich mit einer Überfahrtsdauer von 10 Stunden 30 Minuten angeboten. während der Tirrenia Service wird bis zu 5 mal wöchentlich mit einer Dauer von 9 Stunden 59 Minuten angeboten.

Somit gibt es insgesamt 17 Überfahrten Woche auf der Olbia Genua Strecke zwischen Sardinien und Italien. Vergleichen Sie jetzt und finden Sie die beste Überfahrt für sich.

Olbia - Genua Reedereien

  • Moby Lines
    • 12 Überfahrten/Woche 10 Stunden 30 Minuten
    • Preis anzeigen
  • Tirrenia
    • 5 Überfahrten/Woche 9 Stunden 59 Minuten
    • Preis anzeigen

Durchschnitt Olbia Genua Preise

Die Preise genannt repräsentieren den durchschnittlichen pro Weg Preis der von unseren Kunden bezahlt worden ist. Die häufigsten Buchungen auf der Olbia Genua Strecke ist ein Auto und 2 passagiere.

Olbia Genua Fähre Bewertungen

  • "Angenehm"

    Alles hat gepasst. Ich würde jederzeit wieder mit Moby fahren. Flexible, freundlich, hilfsbereit

    'Yves' reiste auf der Strecke Olbia Genua mit Moby Lines

    Weiter Weniger
  • "Moby war klasse "

    der außenbereich des obersten deck war klasse. nur wenig wind und wenig lärm der motoren. auch im schiff war es recht ruhig. sofort wieder.

    'Jürgen' reiste auf der Strecke Olbia Genua mit Moby Lines

    Weiter Weniger
  • "Erholsame Nacht an Bord"

    Vielseitiges Angebot im Self-Service-Restaurant. Pünktliche u. gut organisierte Überfahrt. ... Matratzen in der Kabine waren "durch" gelegen. Belüftung/Klimatisierung der Kabine war in der Nacht unterschiedlich, zeitweise zu warm.

    'Bernhard' reiste auf der Strecke Olbia Genua mit Moby Lines

    Weiter Weniger
  • "Olbia-Genua"

    Es hat mir gefallen das der Zoll kontrolliert hat! Aber meiner Meinung nach sind grosse Fähren immer noch ein leichtes terroristisches Ziel!!

    'Andreas Maximilian' reiste auf der Strecke Olbia Genua mit Tirrenia

    Weiter Weniger

Olbia Reiseführer

Olbia ist eine italienische Stadt im Nordosten von Sardinien, in der Gallura Region. Die Stadt hat eine lange Geschichte und, obwohl es vor allem als Transitstadt für Reisende nach oder von Sardinien gesehen wird, hat Olbia genug Charme und Sehenswürdigkeiten, um sie als Reiseziel an und für sich zu rechtfertigen.
Die kleine Altstadt ist ein angenehmer Ort zum Schlendern und für Restaurant- und Barbesuche.

Hauptattraktion der Stadt ist die mittelalterliche Pisaner-romanische Kirche, von Gallura Granit gehauen. In der Apsis befinden sich zwei Fresken aus dem 13. Jahrhundert. Die linke zeigt San Simplicio, der Schutzpatron von Olbia. Die „Festa di San Simplicio,“ Olbias größte Festival, dauert drei Tage, und wird im Mitte Mai gefeiert.

Die Stadt ist nicht teuer und man kann sich leicht ein oder zwei Tage hier niederlassen. Es gibt auch Möglichkeiten Bootsfahrten, Strandbesuche oder Erkundungstouren in der Umgebung zu planen.

Der hafen von Olbia ist auf einer Insel durch einen langen Damm mit die Stadt verbunden. Autofähren verbinden Olbia mit Festland Zielen, wie Genua und Civitavecchia, die nahebei Rom liegen. ASPO Buslinie 9 verbindet der Hafen mit die Stadt. Weitere Ausflugsziele sind von Golfo Aranci, einer Hafenstadt im Norden von Olbia vorhanden.

Genua Reiseführer

Die italienische Hafenstadt Genua liegt in der Ligurien-Region des Landes, am Mittelmeer. Als eines der größten Stadtzentren in Europa, besteht das historische Zentrum von Genua aus einem komplizierten Labyrinth von Gassen (Caruggi), die sich unerwartet auf kleine Plätzen öffnen. Die Seele der Stadt lebt in diesen Gassen, wo sich Gerüche, Geschmäcker und Kulturen im Laufe der Geschichte verbunden haben.

In dieser dicht besiedelten städtischen Landschaft, sind Baustile übereinander geschichtet, wie einer mittelalterlichen Stadtmauer, die als Basis eines Gebäudes aus dem 14. Jahrhundert mit gotischen Loggias dient. Dies ist wirklich einer Ort, an dem die Vergangenheit die Grundlagen für die Gegenwart bildet.

Der alte Hafen von Genua wurde von Renzo Piano 1992 neu gestaltet, und ist sehr bekannt. Hier können Sie einen Aperitif genießen, essen, einkaufen, einen Ausflug ins Kino machen, Schlittschuhlaufen oder ins Schwimmbad gehen.

Am Ende des Pier, der Heimat des Magazzini del Cotone und der Lanterna (Leuchtturm) ist, können Sie Genua und seine Golf in ihren ganzen Schönheit bewundern.

Der Fährhafen befindet sich in der Calata Chiappella zwischen Ponte Assereto und Ponte Colombo. Fähren fahren hauptsächlich nach Sardinien, Sizilien, Korsika, Spanien, Tunesien und Marokko. Der Fährhafen ist auf vielen Ebenen verteilt und behindertengerecht. Auf der oberste Ebene gibt es Wartezimmer und ein großes Einkaufszentrum.