Salina nach Alicudi Fähre

Die Salina Alicudi Fährstrecke verbindet Liparische Inseln mit Liparische Inseln und wird von 2 Reedereien betrieben. Der Liberty Lines Service wird bis zu 3 mal täglich mit einer Überfahrtsdauer von 1 Stunde 10 Minuten angeboten. während der Siremar Service wird bis zu 5 mal wöchentlich mit einer Dauer von 2 Stunden 20 Minuten angeboten.

Somit gibt es insgesamt 26 Überfahrten Woche auf der Salina Alicudi Strecke zwischen Liparische Inseln und Liparische Inseln. Vergleichen Sie jetzt und finden Sie die beste Überfahrt für sich.

Routen- und Hafendetails

Hier klicken um die Karte anzuzeigen

Salina - Alicudi Reedereien

  • Liberty Lines
    • 3 Überfahrten/Tag 1 Stunde 10 Minuten
    • Preis anzeigen
  • Siremar
    • 5 Überfahrten/Woche 2 Stunden 20 Minuten
    • Preis anzeigen

Salina Reiseführer

Salina ist Teil der Äolischen Inselgruppe und liegt etwas nördlich von Sizilien und ist die zweitgrößte Insel des Archipels. Die Insel ist in drei Bereiche unterteilt. Santa Marina, an der Ostküste im Norden, Leni im Südwesten und Malfi. Mit einer Geschichte, die bis ins 4. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann, begann Salina als griechische Siedlung, die zu der Zeit Didyme genannt wurde. Der griechische Name bedeutet "Zwillinge" in Bezug auf die beiden Berge auf der Insel. Allerdings wurde die Insel schon in der Bronzezeit besiedelt und seitdem immer wieder bewohnt und aufgegeben. Die Insel ist beliebt bei Besuchern und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten ist der Salzsee bei Lingua, der einst der Standort für die Produktion von Meersalz war. Daher hat Salina ("Salzmühle" auf Italienisch) auch ihren Namen bekommen. Weitere beliebte Attraktionen sind die römischen Gräber, die an den Hängen des Fossa liegen und die Wallfahrtskirche Madonna del Terzito, die sich zwischen Malfi und Leni befindet. Dies ist das religiöse Zentrum der Insel und zieht viele Pilger zum Hauptfest am 23. Juli eines jeden Jahres an.

Salina verfügt über zwei Häfen, Santa Marina und Rinella. Fähren und Tragflächenboote fahren nach Neapel, Palermo, Reggio Calabria, Messina und Milazzo.

Alicudi Reiseführer

Alicudi ist eine der sieben bewohnten Inseln der Äolischen Inselgruppe, die vor den Küsten von Sizilien und dem italienischen Festland liegen. Alicudi ist die entlegenste Insel des Archipels und hat die kleinste Bevölkerung von allen Inseln auf denen der Frieden nur durch die seltene Ankunft der Fähre und durch das Geschrei der Esel, die Verkehrsträger auf der Insel sind, unterbrochen wird. Die Insel ist ein kleiner, einfacher Ort, mit einer absolut einzigartigen Atmosphäre und weniger als 100 Einwohnern. Es hat einen rauhen Charme und die Isolation, die eine bestimmte Art von Besucher anzieht; Abenteurer, Künstler, Schriftsteller und Einzelgänger auf der Suche nach etwas Ruhe zum Reflektieren oder zum Arbeiten.

Alicudi ist ein großer, erloschener Vulkankegel, der aus dem Meer ragt und nun mit Vegetation bedeckt ist. Wanderwege steigen steil aus dem kleinen Hafen an, vorbei an Terrassenfelder und niedrigen, würfelförmigen Inselhäusern. Die Insel wurde früher Ericusa, für die Heide (Erica), die auf den Hängen wächst, genannt. Die Häuser auf Alicudi, einige hübsch und gepflegt, andere verlassen, liegen über die Ostseite der Insel verstreut; die westlichen Hänge sind steil und unzugänglich.

Es gibt regelmäßigen Fährverbindungen von Alicudi zu den anderen Äolischen Inseln, nach Sizilien und zum italienischen Festland.