Marokko

Fähren nach Marokko

Marokko liegt am westlichsten Ende Nordafrikas und teilt im Osten eine Grenze mit Algerien, im Süden und Südwesten grenzt es an Mauretanien, westlich liegt der Atlantik und im Norden wird Marokko vom Mittelmeer gesäumt. Im Zentrum des Landes verläuft das Atlasgebirge das in die fruchtbaren Ebenen und Sandstrände der Atlantikküste mündet. Der Mittlere Atlas tastet sich vom Süden bis auf eine Höhe von über 3.000 m heran und ist mit Pinienwäldern, Eichen und Zedern bewachsen. Auch findet man dort Weideland und kleine Seen. Der Norden ist geprägt durch das Rifgebirge. Die Häfen von Ceuta (Sebta) und Melilla im Norden Marokkos sind spanische Kolonien. Marokko zählt nach Ägypten, dem Sudan und Algerien zu den bevölkerungsreichsten Staaten Afrikas. Der größte Teil der Bevölkerung gehört den muslimischen Sunniten, Berbern oder arabisierte Berber an. Im 7. und 11. Jahrhundert begründeten die einmarschierten Araber ihre Kultur. Marokkos jüdische Minderheit hat sich stets verringert, so dass heute nur noch etwa 7.000 Juden in Marokko leben. Die ca. 100.000 einwohnerstarke ausländische Bevölkerung setzt sich in erster Linie aus Franzosen und Spaniern zusammen. Hier handelt es sich hauptsächlich um Lehrer, Facharbeiter und zunehmend Rentner, insbesondere in Marrakesch.

Routen und Häfen in Marokko