Schinoussa nach Iraklia Fähre

Die Schinoussa Iraklia Fährstrecke verbindet Kykladische Inseln mit Kykladische Inseln. Aktuell gibt es nur eine Reederei die diese Strecke anbietet, Blue Star Ferries. Die Überfahrt wird bis zu 3 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 5 Minuten.

Schinoussa Iraklia Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison varrieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Schinoussa - Iraklia Reedereien

  • Blue Star Ferries
    • 3 Überfahrten/Woche 5 Minuten
    • Preis anzeigen

Schinoussa Reiseführer

Die griechische Insel Schoinoussa oder Schinoussa ist Teil der Kykladen Inselgruppe im Ägäischen Meer und befindet sich im Süden der Insel Naxos zwischen den Inseln Iraklia und Koufonisia. Die Stadt ist die Heimat vom Mersini Hafen, der als eine der besten Unterkünfte für kleine Schiffe in der ägäischen Region bekannt ist. Die Hauptstadt der Insel heißt Chora und bietet die authentische Kykladen-Architektur mit weiß getünchten Häusern, die mit schönen Bougainvillea geschmückt sind, gepflasterten Gassen, Kirchen und eine schöne Aussicht auf die Ägäis. Es gibt eine reiche Kulturgeschichte auf der Insel mit einer Reihe von Denkmälern als Zeugnis ihrer Geschichte. Zu den beliebten Sehenswürdigkeiten der Insel gehören die Kirche Eisodia Theotokou in Hora, die Kirche von Evangelismos in Messaria, das Archäologische Museum, das Museum für Volkskunde und die Höhle von Peiratis, die sich an der Straße, die zum Hafen führt, befindet.

Die Insel ist auch bei Wanderern beliebt, die die Insel auf den Maultierpfade, die teilweise aus der antiken Zeit stammen, entlangwandern. Die Wege durchziehen die Insel und bieten eine herrliche Aussicht. Einige führen zu einsamen Strände, abgelegenen Berglandschaften, geheimenTälern und unberührten Dörfer.

Iraklia Reiseführer

Iraklia ist eine kleine griechische Insel mit rund 100 Einwohner am westlichen Rand der Kleinen östlichen Kykladen Inselgruppe. Dichte Vegetation, natürliche Quellen, sanfte Hügel, kristallklares Wasser (mit Schiffswracks auf dem Meeresgrund!), malerische Buchten und Höhlen sind die Merkmale dieses unberührten Paradieses auf den Kykladen. Die Küste der Insel ist die Heimat der Mittelmeer Mönchsrobbe und der Karett-Meeresschildkröte. Es gibt zwei Dörfer auf der Insel, Agios Georgios (am Hafen) und Panagia.

Die Geschichte der Insel ist weitgehend unbekannt, wahrscheinlich, weil sie so klein ist. Sie war wohl nicht sehr von Piraten geplagt. Iraklia war wahrscheinlich eine minoische Siedlung im 2. Jahrhundert vor Christus, da es eine gleichnamigen Stadt auf Kreta gab. Unter venezianischer und osmanischer Herrschaft zahlte die Insel Steuern, aber es scheint, dass dies die einzige Verpflichtung von Iraklia war.

Der Hafen der Insel heißt Agios Georgios und Fähren fahren zum Hafen von Piräus mit einer Fahrzeit von 8 bis 10 Stunden, je nach Reiseroute. Die Insel ist auch mit der Fähre zu den anderen Inseln der Kleinen Kykladen und nach Naxos und Amorgos verbunden.