Litauen

Fähren nach Litauen

Anders als seine baltischen Nachbarstaaten genoss Litauen längere Zeit Unabhängigkeit. Anfang des 13. Jahrhunderts wurden unter König Mindaugas die verschiedenen Volksgruppen vereint und Litauen breitete sich über die Jahrhunderte aus bis hin zum Schwarzen Meer und war Ende des 14. Jahrhunderts das größte Land Europas. Zweimal ging Litauen einen Staatenbund mit Polen ein, 1386 und 1569. Letzterer zerbrach im Jahr 1795 und Litauen wurde zu 90 Prozent von Russland annektiert, die restlichen Teile gingen an Preußen und Österreich. Zwischen den beiden Weltkriegen war Litauen erneut unabhängig, wurde in den 1940er Jahren aber wieder von Russland besetzt. Gegen den Widerstand der Sowjetunion erklärte Litauen im März 1990 seine Unabhängigkeit und wurde vier Jahre später Mitglied der Nato und der Europäischen Union. In der Hauptstadt Vilnius finden sich eine große Zahl an Bauwerken aus den Epochen der Gotik, des Klassizismus und des Barocks. Neben einem Badeurlaub an der Ostseeküste Litauens bieten sich vor allem Naturliebhabern zahlreiche Möglichkeiten das Land und seine Natur zu entdecken z.B. mit dem Kanu auf den Flüssen und Seen, zu Fuß oder mit dem Rad auf dem Bernstein-Weg entlang der Küste oder durch einen der fünf Nationalparks Litauens.

Routen und Häfen in Litauen