Italien

Wie man Fähren von Italien nach Tunesien bucht

Es gibt 3 fährstrecken die zwischen Italien und Tunesien 10 Überfahrten wöchentlich angeboten werden. Grandi Navi Veloci betreibt 2 Strecken, Genua nach Tunis fährt 3 mal wöchentlich & Civitavecchia nach Tunis ungefähr einmal pro Woche. Grimaldi Lines betreibt 2 Strecken, Civitavecchia nach Tunis fährt 1 mal pro Woche & Salerno nach Tunis ungefähr 2 mal wöchentlich. Tirrenia (CTN) betreibt 1 Strecke, Genua nach Tunis fährt 3 mal wöchentlich.

Da die Frequenz und die Überfahrtsdauer der Überfahrten varriieren kann, empfehlen wir eine online Preisabfrage von Italien nach Tunesien Überfahrten durchzuführen. So bekommen Sie immer die aktuellsten Informationen angezeigt.

Italien Tunesien Fähren Karte

Hier klicken um die Karte anzuzeigen

Fähren von Italien nach Tunesien

Über Italien:

Von allen europäischen Ländern ist Italien vielleicht am schwersten zu klassifizieren. Es ist eine moderne, industrialisierte Nation und gleichzeitig der Vorbote in Sachen Stil und Mode: die Italienischen Designer führen jedes Jahr aufs neue die Saison an. Aber in gleichem Maße ist Italien auch ein mediterranes Land, mit allem, was dazu gehört. Die Italiener sind sehr familienorientiert und legen viel Wert auf Traditionen und Rituale der katholischen Kirche, die trotz einer wachsenden Skepsis bei der Jugend noch immer das Leben der Menschen dominiert. Italien wurde erst im Jahre 1861 ein einheitlicher Staat, was zur Folge hatte, dass Italiener oft mehr Loyalität ihrer Region gegenüber hatten als zur Nation als Ganzes. Die manifestiert sich in der unterschiedlichen Küche, den Dialekten, der Landschaft und des oftmals sehr unterschiedlichen Lebensstandards. Das Land verfügt über ein enormes kulturelles Erbe. Die Toskana allein hat mehr klassifizierte historische Denkmäler als jedes andere Land der Welt. Es gibt beträchtliche Reste des römischen Reiches im ganzen Land, vor allem natürlich in Rom selbst.

Über Tunesien:

Was gibt es in Tunesien zu unternehmen?

Tunesien ist das Land im Afrika, das am meisten Touristen anzieht, und hat seit 1960 ihre Touristindustrie ständig verbessert. Das Land selber ist aber auch ohne ihren schönen Ferienorten und günstige Shopping-Möglichkeiten eine Perle, mit ihr sonniges Wetter, goldene Strände, und fantastischer Geschichte, den man immer noch erblicken kann.

Besucher können durch die vielen Museen und Grabungsstätte die zahlreiche Mischungen von kulturelle Einflüsse die durch Tunesien geströmt haben erleben, von die uralten Berbern und Punier, zu den Griechen und und die Römer, bis auf die Muslimen und Juden, wessen Kulturen noch heute das meiste von Land prägen.

Man kann beinah nicht wählen welche Ort am interessantesten ist, aber die alte römische Stadt von Bulla Regia, die viel von römische Kultur erzählt ist einer guten Anfang – viele von den gefundenen Teile vom Stadt stehen im Bardo Museum in Tunis, den man absolute auch besuchen sollte. Andere Orten,wo man mitunter die römische Ruinen noch ältere Kulturen gefunden haben sind Dougga, Byrsa Hügel und das Schutzgebiet von Tophet – das letzte ist besonders unheimlich, da das Originalausgrabung im 1921 über 20.000 Urne gefunden haben mit Aschen von geopferte Kinder.

Zu den vielen archäologischen Funden muss man auch das Römische Kolosseum im El Jem - das drittgrößte aus die Römerzeit – erwähnen, sowie auch Sufetula, eine den am besterhaltene römische Grabungsstätte aus Nordafrika, und Chemtou, einer alter Marmorbruch, mit ein großartigen Museum dazu.

Tunesien besitzt viele schöne Städte, die noch bewohnt sind. Tunis ist bekannt als eine vielfältige Stadt, und besonders die Medina sollte erforscht werden. Tunis während Ramadan ist ein speziell fantastischen Erlebnis, da Tunis Medina Festival Abends nach dem Bruch des Fastens anfängt, mit große tunesische Musiknamen, wie auch Künstler aus Libyen, Spanien und mehre Länder, die zusammen feiern.

Städte wie Sidi Bou Said, Sousse und Hammamet sind populäre Seebaden, die durch die Geschichte viele Künstler angezogen haben, wie Simone de Beauvoir und George Lucas, und Matmata ist auch als Drehort für Star Wars bekannt. Andere beachtenswerte Städte sind Sfax, Ghar al Milh und Kairouan, die wie den Rest von Tunesien von Uralte Ruinen und unglaubliche Geschichte umzingelt sind. Kairouan ist wird bei vielen Muslimen als das Viert heiligste Ort Islam betrachtet, und enthält Sidi Okba Moschee, die heiligste muslimische Gebäude im Nordafrika.


Was sind die beste Fortbewegungsmittel in Tunesien?

Tunesien hat viele unterschiedlichen Transportmöglichkeiten, durch welche man die Kultur und Leute treffen kann. Louages (Taxis den man teilt) sind die schnellsten und leichtesten Möglichkeiten. Sie sind durch Farben gekennzeichnet, mit rote Streifen für Fernstrecken, blau für Regional und gelb für Lokalservice. Für längeren Fahrten sollte man aber wahrscheinlich ein Bus nehmen.

Es gibt auch einige Bahnnetzwerke, die auch etwas von Tunesien erzählt – man kann 1 Klasse reisen um wahrscheinlich in eine Kabine ein Sitzplatz zu kriegen, oder 2 Klasse, um zu stehen. Die Züge sind oft langsam, aber dass sollten Sie nicht zurückhalten ein Teil Ihres Abenteuer zu verpassen, da die Zugfahrt selber ein Erlebnis ist.


Wann ist die beste Zeit, um eine Fähre nach Tunesien zu buchen?

Tunesien erreicht man mit der Fähre, durch die europäischen Länder Italien und Frankreich, mit Überfahrten von das italienische und französische Festland, sowie auch Sizilien, mit den teuersten Zeiten zwischen Juni und August.