Salina nach Neapel Fähre

Die Salina Neapel Fährstrecke verbindet Liparische Inseln mit Italien. Aktuell gibt es nur eine Reederei die diese Strecke anbietet, Siremar. Die Überfahrt wird bis zu 2 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 12 Stunden 20 Minuten.

Salina Neapel Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison varrieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Salina - Neapel Reedereien

  • Siremar
    • 2 Überfahrten/Woche 12 Stunden 20 Minuten
    • Preis anzeigen

Durchschnitt Salina Neapel Preise

Die Preise genannt repräsentieren den durchschnittlichen pro Weg Preis der von unseren Kunden bezahlt worden ist. Die häufigsten Buchungen auf der Salina Neapel Strecke ist ein Auto und 1 passagier.

Salina Reiseführer

Salina ist Teil der Äolischen Inselgruppe und liegt etwas nördlich von Sizilien und ist die zweitgrößte Insel des Archipels. Die Insel ist in drei Bereiche unterteilt. Santa Marina, an der Ostküste im Norden, Leni im Südwesten und Malfi. Mit einer Geschichte, die bis ins 4. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann, begann Salina als griechische Siedlung, die zu der Zeit Didyme genannt wurde. Der griechische Name bedeutet "Zwillinge" in Bezug auf die beiden Berge auf der Insel. Allerdings wurde die Insel schon in der Bronzezeit besiedelt und seitdem immer wieder bewohnt und aufgegeben. Die Insel ist beliebt bei Besuchern und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten ist der Salzsee bei Lingua, der einst der Standort für die Produktion von Meersalz war. Daher hat Salina ("Salzmühle" auf Italienisch) auch ihren Namen bekommen. Weitere beliebte Attraktionen sind die römischen Gräber, die an den Hängen des Fossa liegen und die Wallfahrtskirche Madonna del Terzito, die sich zwischen Malfi und Leni befindet. Dies ist das religiöse Zentrum der Insel und zieht viele Pilger zum Hauptfest am 23. Juli eines jeden Jahres an.

Salina verfügt über zwei Häfen, Santa Marina und Rinella. Fähren und Tragflächenboote fahren nach Neapel, Palermo, Reggio Calabria, Messina und Milazzo.