Kea nach Lavrio Fähre

Die Kea Lavrio Fährstrecke verbindet Kykladische Inseln mit Athen. Aktuell gibt es nur eine Reederei die diese Strecke anbietet, Hellenic Seaways. Die Überfahrt wird bis zu 2 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 1 Stunde.

Kea Lavrio Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison varrieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Kea - Lavrio Reedereien

  • Hellenic Seaways
    • 2 Überfahrten/Woche 1 Stunde
    • Preis anzeigen

Durchschnitt Kea Lavrio Preise

Die Preise genannt repräsentieren den durchschnittlichen pro Weg Preis der von unseren Kunden bezahlt worden ist. Die häufigsten Buchungen auf der Kea Lavrio Strecke ist ein Auto und 2 passagiere.

Kea Reiseführer

Die griechische Insel Kea liegt in der Ägäis und ist Teil der Kykladen-Inselgruppe. Kea ist etwa 20 km vom Kap Sounio und 60 km südöstlich von Athen, der griechischen Hauptstadt, gelegen. Die Insel ist nicht besonders groß und misst 9 km Breite und 19 km Länge. Ihre wichtigsten Dörfer sind Korissia und Vourkari. Eine der beliebtesten Attraktionen auf der Insel ist der hübsche Hafen von Korissia, der von weißen Häusern mit bunten Dächern, einer Emaillefabrik, verwinkelten Gassen und malerischen Kirchen umgeben ist. Besucher können im Hafen caiques, traditionelle Fischerboote, sehen.

Das kristallklare Wasser der Insel macht es zu einem beliebten Ziel für Taucher. Die Gewässer der Insel haben eine hervorragende Sichtweite, sind reich an Meeresleben und ideal für Steilwandtaucher. Einige der beliebtesten Tauchplätze rund um die Insel sind das Wrack des Dampfers Patris, der im Jahr 1868 sank und auch das berühmte Wrack der HMS Britannic, das Schwesterschiff der Titanic, die sich rund 1,5 nautische Meilen vor der Küste befindet. Letzteres Schiff ist bei Tec Tauchern beliebt, da das Wrack in einer Tiefe von rund 120 Metern liegt.

Lavrio Reiseführer

Die griechische Stadt Lavrio, auf der Spitze der Halbinsel Attika, wird in vielen Reiseführern über Griechenland gar nicht erst vorgestellt, auch wenn es das älteste und größte antike Amphitheater im Land besitzt und ein geheimnisvolles, riesiges Erdloch, das eine Attraktion für Fans unerklärlicher Phänomene wäre, wenn sie diese davon wüssten. Die Gegend ist seit der Antike für ihre Industrie und Bergbau bekannt. Hier ist es, wo die riesigen Säulen vom Tempel des Posideon im nahe gelegenen Sounion ausgegraben wurden. Die Stadt hat auch Silberminen, die bis in prähistorische Zeiten zurückgehen.

Lavrio ist im Vergleich mit Piräus ein Hafen von geringerer Bedeutung, aber er ist fürdie Entwicklung der Region Attika sehr wichtig. Der Hafen von Lavrio fertigt Passagierfähren, gewerbliche Boote, Yachten und Fischerboote ab. Aufgrund der Lage haben Fähren zu den Kykladen in den Inseln der östlichen Ägäis eine kuze Überfahrtszeit, was die Reise angenehm macht.