Piräus nach Diafani Fähre

Die Piräus Diafani Fährstrecke verbindet Athen mit Dodekanesische Inseln. Aktuell gibt es nur eine Reederei die diese Strecke anbietet, Anek Lines. Die Überfahrt wird bis zu 2 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 19 Stunden 30 Minuten.

Piräus Diafani Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison varrieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Piräus - Diafani Reedereien

  • Anek Lines
    • 2 Überfahrten/Woche 19 Stunden 30 Minuten
    • Preis anzeigen

Durchschnitt Piräus Diafani Preise

Die Preise genannt repräsentieren den durchschnittlichen pro Weg Preis der von unseren Kunden bezahlt worden ist. Die häufigsten Buchungen auf der Piräus Diafani Strecke ist ein Auto und 1 passagier.

Piräus Reiseführer

Die Hafenstadt Piräus in Griechenland liegt am Saronischer Golf in der attischen Region des Landes und ist Teil des Athener Stadtgebiets, mit dem Zentrum von Athen rund 12 km vom Hafen entfernt.

Das Zentrum von Piräus ist in der Regel mit Verkehr überlastet und der Ort ist nicht wirklich für Touristen entworfen. Die Stadt verfügt aber über viele Einrichtungen, wie Banken, öffentliche Gebäude, Fußgängerzonen, Einkaufsstraßen und dergleichen. Die Gegend um Zea Marina und den Mikrolimano Hafen sind die schönsten Gegenden von Piräus und haben eine gute Auswahl an Restaurants, Cafés und Bars.

Piräus ist der Haupthafen Griechenlands, der größte in Europa und der drittgrößte in der Welt. Es überrascht nicht, dass Piräus das Zentrum der maritimen Wirtschaft Griechenlands ist und der Hauptstützpunkt für die Handelsmarine.

Nach Renovierungen haben sich die Anlagen im Hafen verbessert: Geldautomaten, Wechselstube, Restaurants, Cafés, Bars und eine Reihe von Reisebüros, die Fährtickets verkaufen sind dort zu finden. Zu den Reisezielen der Fähren gehören Kreta, die Kykladen, der Dodekanes, die östlichen Teile von Griechenland und die nördliche und östliche Ägäis.

Diafani Reiseführer

Diafani ist eine Hafenstadt auf der griechischen Insel Karpathos, die im südlichen Teil der Dodekanes-Inselgruppe zwischen den Inseln Kreta und Rhodos liegt. Karpathos ist die zweitgrößte Insel des Dodekanes und erstreckt sich über eine Fläche von rund 300 km². Die Insel ist in der Regel bergig und Kali Limni ist der höchste Gipfel bei 1,214m über dem Meeresspiegel. Charakteristisch für die Insel sind Wasserquellen, Pinienwäldern, Weingärten, Olivenbäume und andere Obstbäumen. Eine beliebte Attraktion auf der Insel sind die Felshöhlen, die die Heimat von Mönchsrobben sind und neben Kastelrizo ist hier der einizige andere Ort wo sie zu finden sind. Der Mythologie zufolge war Iapetos, der Sohn von Uranus und Gaea (Himmel und Erde) der erste Bewohner der Insel.

Karpathos kann ihre Geschichte bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgen, als es erstmals besiedelt wurde. Die Geschichte der Insel hat eine enge Beziehung zu Rhodos und dem Rest der Dodekanes. Die Eroberer, die den Charakter der Insel ebenfalls definiert haben, waren Franken, Türken und Italiener.