Vulcano nach Filicudi Fähre

Die Vulcano Filicudi Fährstrecke verbindet Liparische Inseln mit Liparische Inseln und wird von 2 Reedereien betrieben. Der Liberty Lines Service wird bis zu 3 mal täglich mit einer Überfahrtsdauer von 1 Stunde 25 Minuten angeboten. während der Siremar Service wird bis zu 5 mal wöchentlich mit einer Dauer von 2 Stunden 50 Minuten angeboten.

Somit gibt es insgesamt 26 Überfahrten Woche auf der Vulcano Filicudi Strecke zwischen Liparische Inseln und Liparische Inseln. Vergleichen Sie jetzt und finden Sie die beste Überfahrt für sich.

Vulcano - Filicudi Reedereien

  • Liberty Lines
    • 3 Überfahrten/Tag 1 Stunde 25 Minuten
    • Preis anzeigen
  • Siremar
    • 5 Überfahrten/Woche 2 Stunden 50 Minuten
    • Preis anzeigen

Vulcano Reiseführer

Vulcano ist eine kleine Vulkaninsel im Tyrrhenischen Meer ca. 25 km nördlich von Sizilien und ist die südlichste der 8 Äolischen Inseln. Die Insel hat eine Fläche von rund 21 km² und ihr höchster Punkt ist 499 m über dem Meeresspiegel. Die Insel verfügt über mehrere vulkanische Orte, darunter einem von vier aktiven Vulkanen in Italien, die nicht unter Wasser liegen. Die jüngste vulkanische Aktivität ist der Gran Cratere an der Spitze des Fossa-Kegels. Diese Formation hat sich in der Lentia Caldera in der Mitte der Insel aufgebaut und hatte mindestens 9 großen Eruptionen in den letzten 6000 Jahren. Nach einem Ausbruch des Fossakegels vom 3. August 1888 bis 1890, der etwa 5 Meter hoch Vulkanasche auf dem Gipfel hinterließ, ist der Vulkan ruhig. Die Insel ist auch für ihre heißen Quellen berühmt, die nur einen kurzen Spaziergang vom Hafen entfernt sind. Mutige Besucher können auch zu einem Vulkankrater wandern und sehen, wie Rauch aus dem Boden aufsteigt.

Tragflächenboote und Fähren verbinden Vulcano mit den anderen Äolischen Inseln und mit Sizilien und dem Festland. Die Anreise von Milazzo auf Sizilien ist bequem, da Vulcano die erste Station des Bootes von dort ist, bevor es zu anderen Inseln weiterfährt. Wenn Sie kein Fahrzeug mitühren, versuchen Sie ein Tragflächenboot zu nehmen. Diese sind weitaus schneller als Fähren und generell sehr komfortabel.

Filicudi Reiseführer

Filicudi gehört zur landschaftlich reizvollen Gruppe der Liparischen Inseln vor der Nordostküste von Sizilien und ist insbesondere bei Tauchern beliebt, die die Küste hier sehr schätzen. Ein Großteil der Insel ist heute das "Naturschutzgebiet von Filicudi Insel". Die Vulkaninsel besteht aus mehreren Schichten von Lava, von denen sich die älteste im Meer vor "Fili di Sciacca" befindet, während die größte und älteste Schicht die sogenannte "Fossa delle Felci" ist und die neueste ist die "Montagnola". Die Hänge der Insel sind meist steil und felsig, mit Häusern rund um den "Porto Pecorini" und vor allem "Valdichiesa", wo Sie die Kirche San Esteban, dem Schutzpatron der Insel, sehen können. Die 'Rippen' von Filicudi sind mit Wäldern bedeckt, die sich bis an den See, im Wechsel mit engen Tälern und steilen Klippen, wie den "Giafante" Felsen und "Punta Zotta", ziehen. Im Norden der Insel liegt die spektakuläre "Punta Zucco Grande" (mit zehn Schichten von Lava) während die östliche Seite der Insel eine weniger raue Umgebung ist. Zu den schönsten Landschaften hier zählen die "Punta Perciato" und die riesigen Felsbrocken des "Rupi delle Sciare" ["Klippen der" Sciara '"], die steile vertikale Klippen über dem Meer sind.