Salina - Stromboli ist eine unserer meistgebuchten Routen und ist für die Hauptfahrzeiten häufig ausgebucht.
Tipp: Warten Sie nicht bis es zu spät ist! Buchen Sie jetzt, um die bevorzugte Abfahrtszeit zu sichern.

Warum sollten Sie
Direct Ferries nutzen?

Fähren für 3325 Routen und 764 Häfen weltweit

Mehr als 2,5 Millionen Kunden vertrauen uns

Wir arrangieren über 1,2 Millionen Überfahrten pro Jahr

Wir prüfen täglich bis zu 1 Millionen Preise für unsere Kunden

Salina - Stromboli Reedereien

    • 5 Überfahrten/Tag 1 Stunde 5 Minuten
    • Preis anzeigen

Salina Reiseführer

Salina ist Teil der Äolischen Inselgruppe und liegt etwas nördlich von Sizilien und ist die zweitgrößte Insel des Archipels. Die Insel ist in drei Bereiche unterteilt. Santa Marina, an der Ostküste im Norden, Leni im Südwesten und Malfi. Mit einer Geschichte, die bis ins 4. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann, begann Salina als griechische Siedlung, die zu der Zeit Didyme genannt wurde. Der griechische Name bedeutet "Zwillinge" in Bezug auf die beiden Berge auf der Insel. Allerdings wurde die Insel schon in der Bronzezeit besiedelt und seitdem immer wieder bewohnt und aufgegeben. Die Insel ist beliebt bei Besuchern und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten ist der Salzsee bei Lingua, der einst der Standort für die Produktion von Meersalz war. Daher hat Salina ("Salzmühle" auf Italienisch) auch ihren Namen bekommen. Weitere beliebte Attraktionen sind die römischen Gräber, die an den Hängen des Fossa liegen und die Wallfahrtskirche Madonna del Terzito, die sich zwischen Malfi und Leni befindet. Dies ist das religiöse Zentrum der Insel und zieht viele Pilger zum Hauptfest am 23. Juli eines jeden Jahres an.

Salina verfügt über zwei Häfen, Santa Marina und Rinella. Fähren und Tragflächenboote fahren nach Neapel, Palermo, Reggio Calabria, Messina und Milazzo.


Stromboli Reiseführer

Die italienische Insel Stromboli liegt vor der Küste von Sizilien im Tyrrhenischen Meer und ist eine von acht Inseln, die die Äolische Inselgruppe ausmachen. Besucher der Insel haben in der Regel drei Optionen. Sie können die hübschen Straßen des Hauptortes der Insel durchwandern und die schönen Aussichten genießen, die im Angebot sind, der Vulkankrater der Insel ist jedoch nicht vom Dorf aus zu sehen. Als nächstes können Sie eine Bootsfahrt rund um den Sciara del Fuoco machen, eine tiefe schwarze Lavanarbe an der Seite des Vulkans. Hier ist ein guter Ort, um Strombolis Explosionen vor allem nach Einbruch der Dunkelheit anzusehen. Die dritte Möglichkeit ist nichts für schwache Nerven oder unfitte Menschen, denn Sie können den Vulkan besteigen und sich Ausbrüche hautnah anzusehen! Einige Fähren und Schnellboote aus Sizilien und vom Festland stoppen auf Stromboli. Alternativ können Reisende auf der Insel Lipari eine Fähre nach Stromboli nehmen. Stromboli liegt nordöstlich von den anderen Äolischen Inseln und die Schnellboote von Lipari können bis zu 1 Stunde und 40 Minuten brauchen. Fähren von Messina auf Sizilien brauchen nur knapp 1 Stunde und 30 Minuten.