Rinella nach Filicudi Fähre

Die Rinella Filicudi Fährstrecke verbindet Liparische Inseln mit Liparische Inseln und wird von 2 Reedereien betrieben. Der Liberty Lines Service wird bis zu 3 mal täglich mit einer Überfahrtsdauer von 25 Minuten angeboten. während der Siremar Service wird bis zu 5 mal wöchentlich mit einer Dauer von 45 Minuten angeboten.

Somit gibt es insgesamt 26 Überfahrten Woche auf der Rinella Filicudi Strecke zwischen Liparische Inseln und Liparische Inseln. Vergleichen Sie jetzt und finden Sie die beste Überfahrt für sich.

Rinella - Filicudi Reedereien

  • Liberty Lines
    • 3 Überfahrten/Tag 25 Minuten
    • Preis anzeigen
  • Siremar
    • 5 Überfahrten/Woche 45 Minuten
    • Preis anzeigen

Rinella Reiseführer

Das kleine Dorf Rinella liegt auf der Insel Salina (Santa Marina Salina). Sie gehört zu den Äolischen Inseln, ist etwa 140 km nordöstlich von Palermo und 70 km nordwestlich von Messina. Bekannt für seine Höhlen, die schwarzen Strände und seinen Marktplatz, war das Dorf ein Drehort für den Film "Volcano" und Rinella ist auch die Heimat vom zweiten Hafen der Insel.

Die Insel ist in drei Regionen bzw. Orte unterteilt. Santa Marina ist an der Ostküste, Malfa ist im Norden und Leni ist im Südwesten der Insel. Rinella liegt am Meer in der Nähe von Leni. Oberhalb des Dorfes Leni befindet sich das Dorf Valdichiesa in der Mitte der Insel. Andere Dörfer auf der Insel sind Capo Faro, Pollara und Lingua.

Fährverbindungen vom kleinen Hafen fahren nach Palermo und Milazzo auf der Insel Sizilien.

Filicudi Reiseführer

Filicudi gehört zur landschaftlich reizvollen Gruppe der Liparischen Inseln vor der Nordostküste von Sizilien und ist insbesondere bei Tauchern beliebt, die die Küste hier sehr schätzen. Ein Großteil der Insel ist heute das "Naturschutzgebiet von Filicudi Insel". Die Vulkaninsel besteht aus mehreren Schichten von Lava, von denen sich die älteste im Meer vor "Fili di Sciacca" befindet, während die größte und älteste Schicht die sogenannte "Fossa delle Felci" ist und die neueste ist die "Montagnola". Die Hänge der Insel sind meist steil und felsig, mit Häusern rund um den "Porto Pecorini" und vor allem "Valdichiesa", wo Sie die Kirche San Esteban, dem Schutzpatron der Insel, sehen können. Die 'Rippen' von Filicudi sind mit Wäldern bedeckt, die sich bis an den See, im Wechsel mit engen Tälern und steilen Klippen, wie den "Giafante" Felsen und "Punta Zotta", ziehen. Im Norden der Insel liegt die spektakuläre "Punta Zucco Grande" (mit zehn Schichten von Lava) während die östliche Seite der Insel eine weniger raue Umgebung ist. Zu den schönsten Landschaften hier zählen die "Punta Perciato" und die riesigen Felsbrocken des "Rupi delle Sciare" ["Klippen der" Sciara '"], die steile vertikale Klippen über dem Meer sind.