Portoferraio - Cavo ist eine unserer meistgebuchten Routen und ist für die Hauptfahrzeiten häufig ausgebucht.
Tipp: Warten Sie nicht bis es zu spät ist! Buchen Sie jetzt, um die bevorzugte Abfahrtszeit zu sichern.

Warum sollten Sie
Direct Ferries nutzen?

Fähren für 3325 Routen und 764 Häfen weltweit

Mehr als 2,5 Millionen Kunden vertrauen uns

Wir arrangieren über 1,2 Millionen Überfahrten pro Jahr

Wir prüfen täglich bis zu 1 Millionen Preise für unsere Kunden

Portoferraio - Cavo Reedereien

    • 4 Überfahrten/Tag 15 Minuten
    • Get Price

Portoferraio Reiseführer

Die italienische Stadt Portoferraio liegt in der Provinz Livorno, am Rande des Hafens auf der Insel Elba. Der Name der Stadt leitet sich von den italienischen Worten für "Eisenhafen" ab, nach den Eisenhütten in und außerhalb der Stadt.

Die Eisenverarbeitung war ein großes Teil das Wachstum der Stadt im 19. Jahrhundert. Während dieser Zeit wurde die Stadt zum Hauptschifffahrtshafen für den Eisenerztransport in Richtung Festland. Dank Napoleons Exil auf Elba nach seiner Niederlage in Europa und seiner Abdankung, hat die Insel ein Prachtzeit erfahren.

Wennn man vom Meer anreist, erscheint Portoferraio wie eine Bucht, die von Piraten in abgeschirmten Bastionen beschützt wird. Eine der beliebtesten Touristenattraktionen in der Stadt sind die alten Bastionen und historischen Mauern, die ziemlich gut erhalten sind und zum Schutz für die Stadt gebaut wurden.

In der Nähe liegt das Dorf Le Grotte, wo Besucher Überreste einer Villa aus der römischen Kaiserzeit sehen können. Bis zum 1960 wurden die Ruinen von Sträucher und Pflanzen bedeckt, aber Ausgrabungen zeigten das Ausmaß des Komplexes mit großen Terrassen mit Meerblick und einen Pool mit Heizung und Wasserkreislaufsystem.

Fährverbindungen vom Hafen der Stadt fahren nach Piombino, Bastia und Cavo.


Cavo Reiseführer

Die Hafenstadt Cavo liegt auf der italienischen Insel Elba, der größten Insel des toskanischen Archipels und die drittgrößte in Italien nach Sardinien und Sizilien. Zusammen mit acht anderen Inseln, einschließlich Giglio, Giannutri und Montecristo, ist es Teil des Nationalparks des Toskanischen Archipels, dem größten Meerespark in Europa. Die Insel ist in der ganzen Welt berühmt für die Beherbergung von Kaiser Napoleon im Jahre 1814 während seines Exils. Aber die Geschichte geht bis in prähistorische Zeiten zurück, als der Ilvati Stamm aus Ligurien sich dort ansiedelte und ihr den Namen Ilva gab. Sie wurde dann zunächst von den Etruskern und später von den Römern, die die Insel wegen ihrer reichen Vorkommen an Eisen und ihrer Schlammbäder wegen schätzen, besiedelt. Es gibt eine Reihe von Hinweisen auf die Vergangenheit der Insel, von den archäologischen Funde in den Museen zu den beeindruckenden Burgen und militärischen Bauten wie das Castello del Volterraio bis hin zu den schönen napoleonischen Residenzen aus dem 19. Jahrhundert wie dem Palazzina dei Mulini.