Panarea nach Messina Fähre

Die Panarea Messina Fährstrecke verbindet Liparische Inseln mit Sizilien. Aktuell gibt es nur eine Reederei die diese Strecke anbietet, Liberty Lines Fast Ferries. Die Überfahrt wird bis zu 14 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 2 Stunden 5 Minuten.

Panarea Messina Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison varrieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Panarea - Messina Reedereien

  • Liberty Lines Fast Ferries
    • 14 Überfahrten/Woche 2 Stunden 5 Minuten
    • Preis anzeigen

Durchschnitt Panarea Messina Preise

Die Preise genannt repräsentieren den durchschnittlichen pro Weg Preis der von unseren Kunden bezahlt worden ist, für diese Strecke. Preise sind angezeigt pro Person.

Panarea Reiseführer

Die italienische Insel Panarea ist Teil der Äolischen Inselgruppe und ist die zweitkleinste Insel der Kette. Sie liegt im Norden von Sizilien. Es gibt rund 300 Einwohner auf der kleinen Insel, obwohl sich diese Zahl in den Sommermonaten durch Saisonkräfte erhöht. Die Insel, bei Prominenten beliebt, hat einige Thermalquellen in der Nähe des Dorfes Punta di Peppre e Maria, die Besucher auf die Insel locken. Das gleiche gilt für Taucher und das kristallklare Wasser der Insel. Es gibt nur zwei Strände auf der Insel, die auf dem Landweg erreicht werden können. Der Strand von Cala Junco ist im südlichen Teil der Insel und kann über einen Pfad erreicht werden.Zugang ist auch vom Meer möglich. Der zweite Strand, Cala degli Zimmari liegt nur wenig entfernt von Cala Junco. Andere Strände auf der Insel sind Lisca Bianca, Basiluzzo und Spinazzola.

Vom kleinen Hafen fahren Fähren nach Neapel und Milazzo.

Messina Reiseführer

Die italienische Stadt Messina ist als die Tür von Sizilien bekannt und wegen ihres Hafens gilt sie seit jeher als Handelsstadt. Messina liegt an der Straße von Messina, im Nordosten von Sizilien, und der Hafen der Stadt hat immer eine wichtige Rolle in der Entwicklung und beim Wohlstand der Stadt gespielt. Der Hafen unterstützt die Stadt beim Tourismus und ist und war auch die Heimat für kommerzielle und militärische Werften. Die Stadt ist seit 1548 eine römisch-katholischen Erzdiözese und ist die Heimat einer lokal wichtige internationalen Messe. Die Stadt ist auch die Heimat der Universität Messina, die im Jahre 1548 von Ignatius von Loyola gegründet wurde. Ein wichtiger Besuchermagnet ist die Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, die die Überreste von König Konrad, dem Herrscher von Deutschland und Sizilien im 13. Jahrhundert enthält. Das Gebäude musste fast vollständig nach einem verheerenden Erdbeben im Jahr 1908 wieder aufgebaut werden, und noch einmal im Jahre 1943 nach einem Brand durch alliierte Bombenangriffe. Die ursprüngliche normannische Struktur kann im Apsisbereich erkannt werden und die Fassade hat drei spätgotische Portale, von denen das mittlere wahrscheinlich aus dem frühen 15. Jahrhundert stammt.

Es gibt Fährverbindungen von Messina nach Kalabrien (Villa San Giovanni und Reggio Calabria) oder nach Salerno, südlich von Neapel.