Panarea nach Filicudi Fähre

Die Panarea Filicudi Fährstrecke verbindet Liparische Inseln mit Liparische Inseln. Aktuell gibt es nur eine Reederei die diese Strecke anbietet, Siremar. Die Überfahrt wird bis zu 1 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 1 Stunde 45 Minuten.

Panarea Filicudi Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison varrieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Panarea - Filicudi Reedereien

  • Siremar
    • 1 Überfahrt/Woche 1 Stunde 45 Minuten
    • Preis anzeigen

Panarea Reiseführer

Die italienische Insel Panarea ist Teil der Äolischen Inselgruppe und ist die zweitkleinste Insel der Kette. Sie liegt im Norden von Sizilien. Es gibt rund 300 Einwohner auf der kleinen Insel, obwohl sich diese Zahl in den Sommermonaten durch Saisonkräfte erhöht. Die Insel, bei Prominenten beliebt, hat einige Thermalquellen in der Nähe des Dorfes Punta di Peppre e Maria, die Besucher auf die Insel locken. Das gleiche gilt für Taucher und das kristallklare Wasser der Insel. Es gibt nur zwei Strände auf der Insel, die auf dem Landweg erreicht werden können. Der Strand von Cala Junco ist im südlichen Teil der Insel und kann über einen Pfad erreicht werden.Zugang ist auch vom Meer möglich. Der zweite Strand, Cala degli Zimmari liegt nur wenig entfernt von Cala Junco. Andere Strände auf der Insel sind Lisca Bianca, Basiluzzo und Spinazzola.

Vom kleinen Hafen fahren Fähren nach Neapel und Milazzo.

Filicudi Reiseführer

Filicudi gehört zur landschaftlich reizvollen Gruppe der Liparischen Inseln vor der Nordostküste von Sizilien und ist insbesondere bei Tauchern beliebt, die die Küste hier sehr schätzen. Ein Großteil der Insel ist heute das "Naturschutzgebiet von Filicudi Insel". Die Vulkaninsel besteht aus mehreren Schichten von Lava, von denen sich die älteste im Meer vor "Fili di Sciacca" befindet, während die größte und älteste Schicht die sogenannte "Fossa delle Felci" ist und die neueste ist die "Montagnola". Die Hänge der Insel sind meist steil und felsig, mit Häusern rund um den "Porto Pecorini" und vor allem "Valdichiesa", wo Sie die Kirche San Esteban, dem Schutzpatron der Insel, sehen können. Die 'Rippen' von Filicudi sind mit Wäldern bedeckt, die sich bis an den See, im Wechsel mit engen Tälern und steilen Klippen, wie den "Giafante" Felsen und "Punta Zotta", ziehen. Im Norden der Insel liegt die spektakuläre "Punta Zucco Grande" (mit zehn Schichten von Lava) während die östliche Seite der Insel eine weniger raue Umgebung ist. Zu den schönsten Landschaften hier zählen die "Punta Perciato" und die riesigen Felsbrocken des "Rupi delle Sciare" ["Klippen der" Sciara '"], die steile vertikale Klippen über dem Meer sind.