Nisyros - Fournoi ist eine unserer meistgebuchten Routen und ist für die Hauptfahrzeiten häufig ausgebucht.
Tipp: Warten Sie nicht bis es zu spät ist! Buchen Sie jetzt, um die bevorzugte Abfahrtszeit zu sichern.

Warum sollten Sie
Direct Ferries nutzen?

Fähren für 3325 Routen und 764 Häfen weltweit

Mehr als 2,5 Millionen Kunden vertrauen uns

Wir arrangieren über 1,2 Millionen Überfahrten pro Jahr

Wir prüfen täglich bis zu 1 Millionen Preise für unsere Kunden

Nisyros - Fournoi Reedereien

    • 1 Überfahrt/Woche 6 Stunden 30 Minuten
    • Get Price

Nisyros Reiseführer

Die griechische Insel Nisyros ist Teil der Dodekanes Inselgruppe in der Ägäis und liegt zwischen den benachbarten Inseln Kos und Tilos. Die Küste der Insel bietet ein paar Sandstrände, die in der Regel im nordöstlichen Teil der Insel zu finden sind. Der Rest der Küste ist eher felsig oder hat Kiesstrände. Ein Vulkan auf der Insel ist aktiv, aber zum Glück für Touristen steht er nicht vor dem Ausbruch. Rund um den Krater sind Erdrisse zu sehen, aus denen Gas und Dampf austreten. Nach der griechischen Mythologie entstand die Insel, als Poseidon einen Teil von Kos abschnitt und es auf den Riesen Polybotes warf, um ihn an der Flucht zu hindern. Mauern aus dem 5. Jahrhundert, die ursprünglich Teil der Akropolis auf der Insel waren, können in der Nähe von Mandraki gesehen werden und der alte Name der Insel war Porphyris.

Vom Hafen gibt es konventionelle und Hochgeschwindigkeitsfähren, die regelmäßig zu den anderen Inseln des Dodekanes fahren. Es gibt auch Fahrten zu den Kykladen und nach Kreta. Die Route nach Kreta führt über mehrere andere Inseln.


Fournoi Reiseführer

Die griechische Insel Fournoi ist ein Archipel von kleinen Inseln im Norden der Ägäis. Die Insel liegt zwischen den Inseln Ikaria, Samos und Patmos. Sie hat eine lange und interessante Geschichte. Es gibt Funde auf der ganzen Insel verstreut aus der ionischen, klassischen und hellenistischen Zeit verstreut. Dazu gehören die zyklopische Mauer mit Spuren einer Akropolis auf dem Hügel von Ai Giorgis, die Ruinen der alten Tempel in Kamari und die Überreste der Häuser auf dem Meeresboden, das Heiligtum von Poseidon am Agia Triada in Chryssomilia und der alte Steinbruch bei Petrokopio. Fournoi war ein idealer Ausgangspunkt für Piraten im Mittelalter. Wegen der großen Anzahl an kleinen Buchten und versteckten Stränden, in denen ihre Schiffe verborgen werden konnten, war Fournoi einst als "Corseoi Islands" bekannt, nach den Korsaren bzw. Piraten. Campos, der Hauptort der Insel, bietet den Besuchern eine Reihe von Tavernen, Konditoreien, Geschäften mit traditionellen Produkten, ein Limonadenproduktionsstelle (die lokale Orangenlimonade ist eine beliebte Erfrischung hier) und, natürlich, Bäckereien (Fournoi auf deutsch).