Leros nach Fournoi Fähre

Die Leros Fournoi Fährstrecke verbindet Dodekanesische Inseln mit Ägäische Inseln. Aktuell gibt es nur eine Reederei die diese Strecke anbietet, Dodekanisos Seaways. Die Überfahrt wird bis zu 3 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 1 Stunde 35 Minuten.

Leros Fournoi Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison varrieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Leros - Fournoi Reedereien

  • Dodekanisos Seaways
    • 3 Überfahrten/Woche 1 Stunde 35 Minuten
    • Preis anzeigen

Leros Reiseführer

Die griechische Insel Leros ist eine der Dodekanes-Inseln, die in der Ägäis liegen, und befindet sich etwa 200 km vom Hafen von Piräus. Leros liegt in der Nähe zu den benachbarten Inseln Patmos, Lipsi, Kalymnos, Agia Kyriaki und Farmakos. Die kleine Insel misst rund 74 km² und hat eine Bevölkerung von knapp 8.000 Einwohnern, die sich während der Sommermonate durch saisonale Arbeitskräfte verdoppeln. Die Strände von Partheni und Blefouti im Norden der Insel sind bei Touristen sehr beliebt, ebenso wie die Strände von Gourna, Kokali und Ayia Isidoros auf der Westseite der Insel und die große Bucht von Alinda im östlichen Teil der Insel. Die Bucht von Alinda ist auch die Heimat der Strände Pangias und Crithoni. Der malerische Hafen von Agia Marina liegt im Südosten der Bucht von Alinda, die ca. 10 Minuten zu Fuß von Platanos, dem Herzen der Insel, entfernt ist.

Die Fahrzeit der Fähre von Piräus beträgt rund 11 Stunden. Leros hat auch tägliche Verbindungen mit konventionellen Fähren und Schnellbooten zu den meisten der Dodekanes Inseln wie Patmos, Lipsi, Samos, Kos, Rhodos, Symi und Nisyros. Es gibt auch wöchentliche Verbindungen zu einigen der Inseln der Kykladen wie Syros und Amorgos.

Fournoi Reiseführer

Die griechische Insel Fournoi ist ein Archipel von kleinen Inseln im Norden der Ägäis. Die Insel liegt zwischen den Inseln Ikaria, Samos und Patmos. Sie hat eine lange und interessante Geschichte. Es gibt Funde auf der ganzen Insel verstreut aus der ionischen, klassischen und hellenistischen Zeit verstreut. Dazu gehören die zyklopische Mauer mit Spuren einer Akropolis auf dem Hügel von Ai Giorgis, die Ruinen der alten Tempel in Kamari und die Überreste der Häuser auf dem Meeresboden, das Heiligtum von Poseidon am Agia Triada in Chryssomilia und der alte Steinbruch bei Petrokopio. Fournoi war ein idealer Ausgangspunkt für Piraten im Mittelalter. Wegen der großen Anzahl an kleinen Buchten und versteckten Stränden, in denen ihre Schiffe verborgen werden konnten, war Fournoi einst als "Corseoi Islands" bekannt, nach den Korsaren bzw. Piraten. Campos, der Hauptort der Insel, bietet den Besuchern eine Reihe von Tavernen, Konditoreien, Geschäften mit traditionellen Produkten, ein Limonadenproduktionsstelle (die lokale Orangenlimonade ist eine beliebte Erfrischung hier) und, natürlich, Bäckereien (Fournoi auf deutsch).