Kastelorizo nach Agios Kirikos Fähre

Die Kastelorizo Agios Kirikos Fährstrecke verbindet Dodekanesische Inseln mit Ikaria. Aktuell gibt es nur eine Reederei, die diese Strecke anbietet, Hellenic Seaways. Die Überfahrt wird bis zu 1 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 15 Stunden 35 Minuten.

Kastelorizo Agios Kirikos Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison variieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Kastelorizo - Agios Kirikos Reedereien

  • Hellenic Seaways
    • 1 Überfahrt/Woche 15 Stunden 35 Minuten
    • Preis anzeigen

Kastelorizo Reiseführer

Im südöstlichen Mittelmeer liegt die griechische Insel Kastelorizo ca. 2 km vor der Südküste der Türkei, 570 km südöstlich von Athen und auf halbem Weg zwischen der Insel Rhodos und Antalya. Die kleine Insel, die etwa 9 km² misst, hat drei Kaps: Agios Stefanos im Norden, Pounenti im Südwesten und Nifti im Osten. Die einzige Stadt der Insel und auch der Hafen liegen in einer weiten Bucht zwischen den Kaps Agios Stefanos und Nifti.

Das Gelände der Insel besteht hauptsächlich aus hohen Bergen, die zu den Klippen am Meer auslaufen. In den fruchtbarsten Gebieten der Insel können Sie Oliven, Trauben und Bohnen wachsen sehen. Die Häuser in der Stadt auf der Insel sind im anatolischen Stil gebaut und sind in der Regel schmal mit Holzbalkonen. Östlich der Hafeneinfahrt gibt es die Überreste eines eingeschossigen, italienischen Verwaltungsgebäudes, das im Jahr 1926 gebaut wurde. In der Nähe davon liegt eine ehemalige osmanische Moschee, die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtet wurde. Das Gebäude wurde restauriert und ist heute ein Museum.

Fähren verbinden die Insel mit Rhodos, Kos, Nisyros, Piraeus, Kalymnos, Symi und Astypalea.

Agios Kirikos Reiseführer

Agios Kirykos ist eine Stadt auf der griechischen Insel Ikaria, die im Norden der Ägäis liegt. Agios Kirykos ist, wo Segler und Kapitäne ihre Häuser in der Hauptstadt der Insel gebaut haben, um dem Ort einen Hauch von Meeres- Tradition geben. Im archäologischen Museum lebt diese Tradition fort, da ein großer Teil der Exponate auf dem Meeresboden gefunden wurden. Der Legende nach ist das Meer rund um Ikaria, wo der Sohn des Dädalus landete, als die Sonne seine Wachsflügel verbrannte. Es heißt, dass Ikarus die Ewigkeit auf der kleinen Insel Nikari gegenüber von Agios Kirykos verbringt. Sein Fall wird durch eine Statue am Eingang zum Haupthafen der Insel symbolisiert.

Die Insel ist überwiegend gebirgig und von einem Teppich aus Zypressen, Platanen, Eichen und Kiefern bedeckt. Es ist durch diesen Teppich, dass die Hänge der Insel ihre Feuchtigkeit behalten und wilde Ziegen hier grasen können. Der Wald von Radi, Teil des Natura-2000-Plans gilt als der älteste auf dem Balkan. Niedrige Arten von Eichen sind seine zahlreichen "Bewohner".

Die Insel ist mit dem Boot vom Hafen von Piraeus und Kavala im Norden des Landes aus zugänglich.