Schweden

Wie man Fähren von Schweden nach Russland bucht

Aktuell gibt es nur eine Fährstrecke zwischen Schweden und Russland, diese wird von 1 Fährgesellschaft – St Peter Line - betrieben. Die Stockholm nach Sankt Petersburg Fährüberfahrt wird wöchentlich angeboten, mit einer Überfahrtsdauer von etwa 38 Stunden 30 Minuten.


Obwohl wir uns größte Mühe geben die Informationen auf dieser Seite aktuell zu halten, können die Überfahrtszeiten sich von Zeit zu Zeit ändern. Wir empfehlen daher unsere Online Preisabfrage zu nutzen, dort könnnen Sie jederzeit sich die aktuellen Überfahrten zwischen Schweden und Russland auf der Stockholm nach Sankt Petersburg Strecke anzeigen lassen.

Schweden Russland Fähren Karte

Hier klicken um die Karte anzuzeigen

Fähren von Schweden nach Russland

Über Schweden:

Schweden hat durch eine Mischung aus Kapitalismus und umfassenden Sozialleistungen einen beneidenswert guten Lebensstandard geschaffen. Es verfügt über ein modernes Absatzsystem, eine exzellente Infrastruktur und gut ausgebildete Arbeitskräfte. War Schweden im 17. Jahrhundert noch eine Militärmacht, so hat es seit fast zwei Jahrhunderten keinen Krieg mehr geführt. Ein neutrales Verhalten wurde auch während der beiden Weltkriege beibehalten. Schweden ist groß, geografisch vielfältig und merkwürdigerweise ein fast unbekanntes Land. Lässt man den relativ dicht besiedelten Süden Schwedens hinter sich, ist es nicht ungewöhnlich, dass man auf seiner Reiseroute keine Menschenseele trifft. An der Westküste befinden sich die bekannten Häfen von Göteborg, Helsingborg und Malmö, das jetzt über die Öresundbrücke mit Kopenhagen in Dänemark verbunden ist. Die Hauptstadt Stockholm ist die Hauptattraktion des Landes mit ihrer imposanten Architektur, ausgezeichneten Museen und der besten Kultur- und Partyszene des Landes. Zentral- und Nordschweden mit seinen breiten Waldstrichen, unerschöpflichen Seen – ca. 96.000 – und Wanderwegen durch die Wildnis, ist die typische Urlaubsregion. Zwei Eisenbahnlinien verbinden die Gegend mit dem Süden. Die östliche Strecke entlang des Bottnischen Meerbusens passiert alte Städte mit den typischen Holzhäusern und Fährhäfen mit Verbindungen nach Finnland. Im Zentrum streichen die Züge der Inlandsbanan durch Seenlandschaften und Berge.

Über Russland:

Russland verfügt über weitläufige Küstengebiete entlang des Arktischen Ozeans und des Pazifiks sowie über Küstenregionen an der Baltischen See und dem Schwarzen und Kaspischen Meer. Russland grenzt im Nordwesten an Norwegen und Finnland, im Westen an Estland, Lettland, Weißrussland und die Ukraine, im Südwesten an Georgien und Aserbaidschan, im Süden an China und die Mongolei sowie im Südosten an Nordkorea und erneut China. Der europäische Teil Russlands erstreckt sich von den Grenzen zu Weißrussland und der Ukraine bis zum Uralgebirge, also bis knapp 1.000 Kilometer östlich von Moskau. Auch ohne den restlichen Teil Russlands zu betrachten, stellt es bei weitem das größte europäische Land dar. Für lange Zeit war Russland für den Tourismus schwer zugänglich. Heutzutage ist es problemlos möglich Russland zu bereisen und auch wenn die Unterkunft bereits im Voraus gebucht werden muss, ist eigenständiges Reisen zunehmend einfacher. In erster Linie werden Moskau und St. Petersburg besucht. Russland ist berüchtigt für seine Schneemassen und harten Winter, aber auch für das mit Flüssen durchzogene Weideland und die endlosen Tage im Hochsommer. Nach einem russischen Sprichwort liebt es Russlands Bevölkerung zu leiden, aber die Russen lieben es auch zu feiern und können ungemein großzügig und gastfreundlich sein.