Donoussa nach Iraklia Fähre

Die Donoussa Iraklia Fährstrecke verbindet Kykladische Inseln mit Kykladische Inseln. Aktuell gibt es nur eine Reederei, die diese Strecke anbietet, SeaJets. Die Überfahrt wird bis zu 1 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 2 Stunden 35 Minuten.

Donoussa Iraklia Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison variieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Donoussa - Iraklia Reedereien

  • SeaJets
    • 1 Überfahrt/Woche 2 Stunden 35 Minuten
    • Preis anzeigen

Donoussa Reiseführer

Die griechische Insel Donoussa ist Teil der Kykladen Inselgruppe und liegt ca. 16 km östlich von der Insel Naxos und 25 km nördlich der Insel Amorgos. Die Insel ist relativ klein und misst rund 14 km². An ihrem höchsten Punkt liegt sie 385 m über dem Meeresspiegel. Aufgrund ihrer geringen Größe blieb die Insel vom Sommertourismus unberührt und bietet nur wenige touristische Einrichtungen, dafür aber viel Privatsphäre. Der Hauptort der Insel wird ebenfalls Donoussa genannt.

Viele Besucher der Insel verbringen die Zeit dort mit Schwimmen im warmen, kristallklaren Gewässern vor den Stränden der Insel. Die meisten Strände sind frei und meist zu Fuß erreichbar. Für energiegeladenere Besucher bietet Donoussa schöne Wandermöglichkeiten.

Donoussa kann mit der Fähre von Piräus oder mit Booten von Naxos und Amorgos erreicht werden. Die kleine Fähre Express Skopelitis fährt auf der Route zwischen Naxos, Iraklia, Schinoussa, Koufonissi, Donoussa und Amorgos an drei bis fünf Tagen in der Woche während der Sommermonate.

Iraklia Reiseführer

Iraklia ist eine kleine griechische Insel mit rund 100 Einwohner am westlichen Rand der Kleinen östlichen Kykladen Inselgruppe. Dichte Vegetation, natürliche Quellen, sanfte Hügel, kristallklares Wasser (mit Schiffswracks auf dem Meeresgrund!), malerische Buchten und Höhlen sind die Merkmale dieses unberührten Paradieses auf den Kykladen. Die Küste der Insel ist die Heimat der Mittelmeer Mönchsrobbe und der Karett-Meeresschildkröte. Es gibt zwei Dörfer auf der Insel, Agios Georgios (am Hafen) und Panagia.

Die Geschichte der Insel ist weitgehend unbekannt, wahrscheinlich, weil sie so klein ist. Sie war wohl nicht sehr von Piraten geplagt. Iraklia war wahrscheinlich eine minoische Siedlung im 2. Jahrhundert vor Christus, da es eine gleichnamigen Stadt auf Kreta gab. Unter venezianischer und osmanischer Herrschaft zahlte die Insel Steuern, aber es scheint, dass dies die einzige Verpflichtung von Iraklia war.

Der Hafen der Insel heißt Agios Georgios und Fähren fahren zum Hafen von Piräus mit einer Fahrzeit von 8 bis 10 Stunden, je nach Reiseroute. Die Insel ist auch mit der Fähre zu den anderen Inseln der Kleinen Kykladen und nach Naxos und Amorgos verbunden.