Alonnisos - Glossa ist eine unserer meistgebuchten Routen und ist für die Hauptfahrzeiten häufig ausgebucht.
Tipp: Warten Sie nicht bis es zu spät ist! Buchen Sie jetzt, um die bevorzugte Abfahrtszeit zu sichern.

Warum sollten Sie
Direct Ferries nutzen?

Fähren für 3325 Routen und 764 Häfen weltweit

Mehr als 2,5 Millionen Kunden vertrauen uns

Wir arrangieren über 1,2 Millionen Überfahrten pro Jahr

Wir prüfen täglich bis zu 1 Millionen Preise für unsere Kunden

Alonnisos nach Glossa Alternativen

Alonnisos - Glossa Reedereien

    • 10 Überfahrten/Woche 1 Stunde
    • Get Price
    • 3 Überfahrten/Woche 1 Stunde 15 Minuten
    • Get Price
    • 7 Überfahrten/Woche 1 Stunde 5 Minuten
    • Get Price

Alonnisos Reiseführer

Alonnisos Insel gehöhrt zu dem  bestandenen nördlichen Archipel zusammen mit den anderen bewohnte, touristisch stark erschlossene Inseln: Skiathos, Skopelos und Skyros. Nach Skiathos fährt man 3 Kilometer östlich.
Ein Weg führt den Eselspfad hinauf in das alte Bergdorf, die Chora(oder Alonissos Stadt).

Das Meer ist von der Chora aus nicht weit: Etwa zehn Minuten läuft man zur Bucht Megalos Mourtias hinunter, wo man sich im türkisblauen Wasser abkühlen kann. Sie liegen in einem 2200 Quadratkilometer großen Meeresnationalpark,  das  sich mit dem Schutz der Dichtungen und auch mit der Forschung, die Rettung und Pflege der mediterranen Robben und andere Säugetiere beschäftigt. Bei Bootsausflügen kann man Delfine sehen und mit etwas Glück auch Mönchsrobben.

Die Robben sind typisch dieser Insel. In den Haupthafen Patitiri das sich südlich der Insel befindet,  gibt es ein kleines Museum, in dem Besucher mehr über sie erfahren. Und weiter nördlich in Steni Vala werden verirrte Robbenbabys in einer Aufzuchtstation aufgepäppelt.


Glossa Reiseführer

Glossa ist ein kleines Dorf im Nordwesten der Insel Skopelos in den nördlichen Sporaden. Die Architektur von Glssa besteht aus hauptsächlich zweistöckigen Häusern mit Balkonen aus Holz und Ziegeldächern. Man kann hier die Ruinen von römischen Bäder aus dem 4. Jahrhunder v.Chr. und den Tempel von Athena aus dem 5. Jahrhunder v.Chr. bewundern.