Sitia nach Anafi Fähre

Die Sitia Anafi Fährstrecke verbindet Kreta mit Kykladische Inseln. Aktuell gibt es nur eine Reederei die diese Strecke anbietet, Anek Lines. Die Überfahrt wird bis zu 1 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 8 Stunden 10 Minuten.

Sitia Anafi Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison varrieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Sitia - Anafi Reedereien

  • Anek Lines
    • 1 Überfahrt/Woche 8 Stunden 10 Minuten
    • Preis anzeigen

Sitia Reiseführer

Die Hafenstadt Sitia befindet sich auf der griechischen Insel Kreta, die in der Ägäis liegt. Auf der Insel ist Sita östlich von Agios Nikolaos und im nordöstlich von Ierapetra gelegen. Die Stadt wird in der Regel nicht viel von Touristen besucht und ist auch nicht besonders gut entwickelt. Sie kann ihre Geschichte zur minoischen Zeit zurückverfolgen. Bei Ausgrabungen in der Nachbarregion von Petras, fand man Artefakte die auf Siedlungen aus Jungsteinzeit und Bronzezeit schließen lassen. Zur Unterstützung der Petras Erkenntnisse haben Ausgrabungen in anderen archäologischen Stätten auf der Insel, wie Itanos und Mochlos, Gegenstände aus der minoischen Zeit hervorgebracht. Petras hat sich im Laufe seiner Geschichte auch unter der Kontrolle von den Venezianern befunden, die die Insel als Ausgangspunkt für ihre Operationen im östlichen Mittelmeer benutzt haben. Die Gegend wurde durch ein Erdbeben im Jahre 1508 zerstört, von Piraten im Jahr 1538 und von den Venezianern im Jahre 1651.

Der Hafen von Sitia verbindet die Stadt mit dem östlichen Kreta, einigen anderen griechischen Inseln sowie mit dem Hafen von Piräus auf dem griechischen Festland. Die Stadt hat auch einen Yachthafen, der kleine Fischerboote und Yachten beherbergt.

Anafi Reiseführer

Die griechische Insel Anafi ist Teil der Kykladen Inselgruppe und befindet sich im Osten der Insel Santorini. Die griechische Mythologie besagt, dass Anafi, ein Paradies der unberührten Schönheit und "exotischen" Strände mit kristallklarem Wasser gewaschen, aus dem Meer aufstieg um Schutz für die Argonauten zu bietem. Bei der Anreise durch die Bucht von Agios Nikolaos, können Sie ein wunderschönes Dorf sehen, das sich wie in ein Amphitheater erstreckt. Auf den Ruinen einer venezianischen Burg erbaut, bietet dieses Dorf eine malerisches Bild mit kuppelbedeckten Häusern und schmalen gepflasterten Gassen. Es ist dieses Bild, das einst die Handwerker inspirierte, die ihre Inseln in den Kykladen verließen, um von 1860-1870 die landschaftlich schöne Siedlung von Anafiotika am Fuße des Akropolis-Felsen in Athen zu bauen.

Im Osten der Insel sind die Felsen von Kalamos einen Besuch wert. Es ist der zweithöchste monolithische Kalkstein nach Gibraltar und ein Muss für alle Kletterer, die die Herausforderung, die der Fels zu bieten hat, suchen. Auch die alten Tempel von Apollo dem Anafier und das Kloster von Zoodochos Piyi liegen am Fuße des Felsens. Für fittere Kletterer gibt es ein weiteres Kloster auf dem Gipfel von Kalamos, wo eine atemberaubende Aussicht auf das Meer und die nahe gelegenen Inseln eine Belohnung für deren Mühe ist