Leros nach Kavala Fähre

Die Leros Kavala Fährstrecke verbindet Dodekanesische Inseln mit Griechenland. Aktuell gibt es nur eine Reederei, die diese Strecke anbietet, Hellenic Seaways. Die Überfahrt wird bis zu 1 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 25 Stunden 15 Minuten.

Leros Kavala Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison variieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Leros - Kavala Reedereien

  • Hellenic Seaways
    • 1 Überfahrt/Woche 25 Stunden 15 Minuten
    • Preis anzeigen

Leros Reiseführer

Die griechische Insel Leros ist eine der Dodekanes-Inseln, die in der Ägäis liegen, und befindet sich etwa 200 km vom Hafen von Piräus. Leros liegt in der Nähe zu den benachbarten Inseln Patmos, Lipsi, Kalymnos, Agia Kyriaki und Farmakos. Die kleine Insel misst rund 74 km² und hat eine Bevölkerung von knapp 8.000 Einwohnern, die sich während der Sommermonate durch saisonale Arbeitskräfte verdoppeln. Die Strände von Partheni und Blefouti im Norden der Insel sind bei Touristen sehr beliebt, ebenso wie die Strände von Gourna, Kokali und Ayia Isidoros auf der Westseite der Insel und die große Bucht von Alinda im östlichen Teil der Insel. Die Bucht von Alinda ist auch die Heimat der Strände Pangias und Crithoni. Der malerische Hafen von Agia Marina liegt im Südosten der Bucht von Alinda, die ca. 10 Minuten zu Fuß von Platanos, dem Herzen der Insel, entfernt ist.

Die Fahrzeit der Fähre von Piräus beträgt rund 11 Stunden. Leros hat auch tägliche Verbindungen mit konventionellen Fähren und Schnellbooten zu den meisten der Dodekanes Inseln wie Patmos, Lipsi, Samos, Kos, Rhodos, Symi und Nisyros. Es gibt auch wöchentliche Verbindungen zu einigen der Inseln der Kykladen wie Syros und Amorgos.

Kavala Reiseführer

Kavala, die Hauptstadt und Haupthafen der Präfektur Kavala, liegt an den Hängen des Berges Symvolo und gilt als eine der schönsten Städte in Griechenland. Archäologischen Funden zufolge, geht die Geschichte der Stadt zurück bis in prähistorische Zeiten. Zunächst war das Stadtzentrum auf den Stadtteil Panayia beschränkt, das seit dem 7. Jahrhundert vor Christus ununterbrochen bewohnt ist. Nach 2500 Jahren aber, zu Beginn des 16. Jahrhunderts, wurde Kavala erweitert und diese neuen Grenzen galten bis 1870. Erst nach 1928 begann die Stadt sich entsprechend ihres heutigen Aussehens zu entwickeln. Die strategische und wirtschaftliche Bedeutung im Laufe der Jahrhunderte hat sich aus der Lage an der Via Egnatia ergeben, die die Stadt von Ost nach West durchquert und den Hafen mit der natürliche Befestigung der Halbinsel, auf der die Altstadt gebaut wurde, verbindet. Kavala verfügt über einen einzigartigen Charakter und entsprechend der jüngsten Vergangenheit mit neoklassizistischen Villen und großen Tabaklagerhallen ruft es die Erinnerung an eine ferne Vergangenheit herbei, als ein wohlhabendes Bürgertum die Stadt dominierte. Im "Mekka des Tabaks", wie Kavala in der Vergangenheit genannt wurde, verdienten Tausende von Tabakarbeiter ihren Lebensunterhalt.

Vom Hafender Stadt fahren Fähren nach Agios Efstratios, Limnos, Lavrio, Kirikos, Chios, Karlovassi, Psara, Vathi und Mytilene.