Lavrio nach Folegandros Fähre

Die Lavrio Folegandros Fährstrecke verbindet Athen mit Kykladische Inseln. Aktuell gibt es nur eine Reederei die diese Strecke anbietet, Hellenic Seaways. Die Überfahrt wird bis zu 1 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 13 Stunden.

Lavrio Folegandros Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison varrieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Lavrio - Folegandros Reedereien

  • Hellenic Seaways
    • 1 Überfahrt/Woche 13 Stunden
    • Preis anzeigen

Lavrio Reiseführer

Die griechische Stadt Lavrio (oder Laurium, wie es manchmal genannt wird) befindet sich in der Region Attika im Südosten des Landes. Die Stadt liegt etwa 60 km südöstlich von Athen, der Hauptstadt von Griechenland, und nördlich von Cape Sounio. Mit einer langen Geschichte im Silberbergbau war die Stadt einige Zeit lang eine wichtige Einnahmequelle für den Staat. Der Seehafen der Stadt ist ein Vorort von Athen, er ist aber von geringerer Bedeutung als der Hafen von Piräus. Die Wohnviertel verlaufen in einem Gittersystem und der Hafen liegt im Herzen der Stadt. Lavrio ist mittlerweile an den neuen internationalen Flughafen Eleftherios Venizelos und die Autobahn Attiki Odos angebunden. Die nächsten Städte sind Sounion und Keratea.

Der Hafen von Lavrio ist Heimat für viele Fährverbindungen, Yachten, kommerzielle Boote und Fischereiboote. Wegen der Lage des Hafens haben Fähren von dort eine kürzere Überfahrtszeit zu den Inseln der Kykladen und den östlichen Inseln der Ägäis. Dies macht den Hafen bequemer als andere nahe gelegenen Häfe. Fähren können nach Kea (Tzia), Kythnos, Syros, Mykonos, Paros, Naxos, Ios, Sikinos, Folegandros, Kimolos, Milos, Amorgos, Kythnos, Tinos und Andros genommen werden.

Folegandros Reiseführer

Die griechische Insel Folegandros ist Teil der Kykladen-Inselgruppe in der Ägäis. Unter der strahlenden Sonne der Ägäis liegend, wurde Folegandros nach dem Sohn des Königs Minos benannt. Dieses nahezu unbekannte Reiseziel fesselt die Besucher mit der unberührten Schönheit der Strände, dem hellblauen Wasser und dem unverfälschten Stil und seiner Architektur. Ein beliebtes Touristenziel auf der Insel ist die Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria. Die weiß getünchte Kirche blickt auf die Stadt Hora oder Chora, und hat einen steinigen Pfad, der dorthin führt. Sie wurde angeblich an der Stelle eines alten Tempels gebaut und enthält antike Inschriften und Statuen. Der Überlieferung nach, vollbringt die versilberte Ikone der Jungfrau Maria Wunder. Mit Piratengeschichten verbunden, wird die Ikone jedes Jahr am Ostersonntag in einer Prozession durch die Stadt getragen.

Der malerische Hafen von Karavostasis, mit seinem schönen Strand, ist der ideale Ausgangspunkt für eine Erkundung der herrlichen Strände von Hohlídia, Vitzétzo, Latináki, Pountáki und Livádi, einem Dorf mit Sandstrand, türkisblauem Wasser und einem Campingplatz. Vom Hafen aus fahren Fähren nach Piräus, Rafini, den anderen Inseln der Kykladen, der Dodekanes, Kreta und Rhodos.