Italien

Wie man Fähren von Italien nach Algerien bucht

Aktuell gibt es nur eine Fährstrecke zwischen Italien und Algerien, diese wird von 1 Fährgesellschaft – Algerie Ferries - betrieben. Die Genua nach Skikda Fährüberfahrt wird wöchentlich angeboten, mit einer Überfahrtsdauer von etwa 21 Stunden.


Obwohl wir uns größte Mühe geben die Informationen auf dieser Seite aktuell zu halten, können die Überfahrtszeiten sich von Zeit zu Zeit ändern. Wir empfehlen daher unsere Online Preisabfrage zu nutzen, dort könnnen Sie jederzeit sich die aktuellen Überfahrten zwischen Italien und Algerien auf der Genua nach Skikda Strecke anzeigen lassen.

Italien Algerien Fähren Karte

Hier klicken um die Karte anzuzeigen

Fähren von Italien nach Algerien

Über Italien:

Von allen europäischen Ländern ist Italien vielleicht am schwersten zu klassifizieren. Es ist eine moderne, industrialisierte Nation und gleichzeitig der Vorbote in Sachen Stil und Mode: die Italienischen Designer führen jedes Jahr aufs neue die Saison an. Aber in gleichem Maße ist Italien auch ein mediterranes Land, mit allem, was dazu gehört. Die Italiener sind sehr familienorientiert und legen viel Wert auf Traditionen und Rituale der katholischen Kirche, die trotz einer wachsenden Skepsis bei der Jugend noch immer das Leben der Menschen dominiert. Italien wurde erst im Jahre 1861 ein einheitlicher Staat, was zur Folge hatte, dass Italiener oft mehr Loyalität ihrer Region gegenüber hatten als zur Nation als Ganzes. Die manifestiert sich in der unterschiedlichen Küche, den Dialekten, der Landschaft und des oftmals sehr unterschiedlichen Lebensstandards. Das Land verfügt über ein enormes kulturelles Erbe. Die Toskana allein hat mehr klassifizierte historische Denkmäler als jedes andere Land der Welt. Es gibt beträchtliche Reste des römischen Reiches im ganzen Land, vor allem natürlich in Rom selbst.

Über Algerien:

Mit der längsten Grenze des Kontinents und einer Küste, die über 1645km lang ist, gehört Algerien zu den Juwelen Afrikas.

Das Land ist jedoch besser für die Sahara Wüstengebiete bekannt, die fast vier fünftel des Landes bedecken. Wie in vielen anderen nordafrikanischen Nationen finden Sie auch in Algerien zahlreiche antike Ruinen vor allen Dingen aus der römischen und byzantinischen Zeit. Bekannt ist hier besonders die Stadt Timgad nahe Batna.

Die Hauptstadt Algiers ist geprägt von der französischen Kolonialzeit und in Annaba finden Sie atemberaubende Basiliken direkt neben türkisblauem Wasser. Constantine ist die älteste Stadt des Landes und für Geschichtsliebhaber besonders interessant.

Es gibt verschiedene Häfen entlang der Küste und Algerien ist gut mit Südeuropa verbunden. Es werden regelmäßige Verbindungen von Spanien, Frankreich und Italien von verschiedenen Reedereien angeboten.