Kalymnos nach Agios Kirikos Fähre

Die Kalymnos Agios Kirikos Fährstrecke verbindet Dodekanesische Inseln mit Ikaria. Aktuell gibt es nur eine Reederei die diese Strecke anbietet, Dodekanisos Seaways. Die Überfahrt wird bis zu 3 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 2 Stunden 40 Minuten.

Kalymnos Agios Kirikos Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison varrieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Routen- und Hafendetails

Hier klicken um die Karte anzuzeigen

Kalymnos - Agios Kirikos Reedereien

  • Dodekanisos Seaways
    • 3 Überfahrten/Woche 2 Stunden 40 Minuten
    • Preis anzeigen

Kalymnos Reiseführer

Als Teil der Dodekanes Inselgruppe liegt die griechische Insel Kalymnos in der südöstlichen Ägäis, westlich der Halbinsel Bodrum und zwischen den griechischen Inseln Kos und Leros. Kos ist ca. 12 km südlich von Kalymnos und Leros ist ca. 2 km nach Norden. Neben den Inseln Kos und Rhodos, ist Kalymnos die drittgrößte Insel der Dodekanes und sie ist bekannt für ihre wohlhabenden Bevölkerung.

Das Gelände der Insel wird von vielen Bergen gekennzeichnet und ihre Küste ist mit versteckten Buchten übersät, die Kos zu einem idealen Reiseziel für einen Segelurlaub machen. Die Insel wurde auch "Schwammtaucherinsel" genannt, weil das Tauchen nach Schwämmen dort viele Jahre stattgefunden hat. Der Handel mit Schwämmen hat einen erheblichen Wohlstand auf die Insel gebracht und im ganzen Mittelmeerraum berühmt gemacht.

Die Hauptstadt der Insel heißt Pothia und dort liegt auch der Hafen der Insel. Es ist eine bunte Stadt, die sich über zwei Hügel und das Tal dazwischen zieht. Es gibt regelmäßige Fährverbindungen nach Piräus, Rhodos, Samos und zu den anderen Inseln der Dodekanes und der Kykladen.

Agios Kirikos Reiseführer

Agios Kirykos ist eine Stadt auf der griechischen Insel Ikaria, die im Norden der Ägäis liegt. Agios Kirykos ist, wo Segler und Kapitäne ihre Häuser in der Hauptstadt der Insel gebaut haben, um dem Ort einen Hauch von Meeres- Tradition geben. Im archäologischen Museum lebt diese Tradition fort, da ein großer Teil der Exponate auf dem Meeresboden gefunden wurden. Der Legende nach ist das Meer rund um Ikaria, wo der Sohn des Dädalus landete, als die Sonne seine Wachsflügel verbrannte. Es heißt, dass Ikarus die Ewigkeit auf der kleinen Insel Nikari gegenüber von Agios Kirykos verbringt. Sein Fall wird durch eine Statue am Eingang zum Haupthafen der Insel symbolisiert.

Die Insel ist überwiegend gebirgig und von einem Teppich aus Zypressen, Platanen, Eichen und Kiefern bedeckt. Es ist durch diesen Teppich, dass die Hänge der Insel ihre Feuchtigkeit behalten und wilde Ziegen hier grasen können. Der Wald von Radi, Teil des Natura-2000-Plans gilt als der älteste auf dem Balkan. Niedrige Arten von Eichen sind seine zahlreichen "Bewohner".

Die Insel ist mit dem Boot vom Hafen von Piraeus und Kavala im Norden des Landes aus zugänglich.