Italien

Wie man Fähren von Italien nach Pianosische Insel bucht

Aktuell gibt es nur eine Fährstrecke zwischen Italien und Pianosische Insel, diese wird von 1 Fährgesellschaft – Toremar - betrieben. Die Piombino nach Pianosa Fährüberfahrt wird wöchentlich angeboten, mit einer Überfahrtsdauer von etwa 2 Stunden 50 Minuten.


Obwohl wir uns größte Mühe geben die Informationen auf dieser Seite aktuell zu halten, können die Überfahrtszeiten sich von Zeit zu Zeit ändern. Wir empfehlen daher unsere Online Preisabfrage zu nutzen, dort könnnen Sie jederzeit sich die aktuellen Überfahrten zwischen Italien und Pianosische Insel auf der Piombino nach Pianosa Strecke anzeigen lassen.

Italien Pianosische Insel Fähren Karte

Hier klicken um die Karte anzuzeigen

Fähren von Italien nach Pianosische Insel

Über Italien:

Von allen europäischen Ländern ist Italien vielleicht am schwersten zu klassifizieren. Es ist eine moderne, industrialisierte Nation und gleichzeitig der Vorbote in Sachen Stil und Mode: die Italienischen Designer führen jedes Jahr aufs neue die Saison an. Aber in gleichem Maße ist Italien auch ein mediterranes Land, mit allem, was dazu gehört. Die Italiener sind sehr familienorientiert und legen viel Wert auf Traditionen und Rituale der katholischen Kirche, die trotz einer wachsenden Skepsis bei der Jugend noch immer das Leben der Menschen dominiert. Italien wurde erst im Jahre 1861 ein einheitlicher Staat, was zur Folge hatte, dass Italiener oft mehr Loyalität ihrer Region gegenüber hatten als zur Nation als Ganzes. Die manifestiert sich in der unterschiedlichen Küche, den Dialekten, der Landschaft und des oftmals sehr unterschiedlichen Lebensstandards. Das Land verfügt über ein enormes kulturelles Erbe. Die Toskana allein hat mehr klassifizierte historische Denkmäler als jedes andere Land der Welt. Es gibt beträchtliche Reste des römischen Reiches im ganzen Land, vor allem natürlich in Rom selbst.

Über Pianosische Insel:

Pianosa ist ein kleine italienische Insel und gehört zur Toskana. Sie liegt zwischen Korsika und der Westküste Italiens.

Das relativ unbekannte Juwel im tyrrhenischen Meer besitzt nur etwa 20 km Küstenlinie bietet aber dennoch beeindruckende Kliffs und fantastische Schnorchelplätze. Heutzutage ist die Insel nicht mehr bewohnt und ist zum Naturschutzgebiet erklärt worden. Das Meeresleben, Vogelarten udn kleine Säugetiere entwickeln sich daher geschützt von der Menschenwelt.

Die Insel war von 1856 bis in die 90er Jahre eine Strafkolonie. Die Ruinen der Gebäude mit Stadtmauer, Toren und Türmen kann heute besichtigt werden.

Pianosa kann von Elba aus mit der Fähre erreicht werden. Auch von Piombino an der italienische Westküste aus wird die Insel angefahren.