Donoussa nach Piräus Fähre

Die Donoussa Piräus Fährstrecke verbindet Kykladische Inseln mit Athen. Aktuell gibt es nur eine Reederei die diese Strecke anbietet, Blue Star Ferries. Die Überfahrt wird bis zu 4 mal Woche angeboten, mit Überfahrtdauer ab 7 Stunden 10 Minuten.

Donoussa Piräus Überfahrtsdauer und Häufigkeit kann je nach Saison varrieren, wir empfehlen daher unseren Preisfinder zu nutzen um die aktuellen Daten zu bekommen.

Routen- und Hafendetails

Hier klicken um die Karte anzuzeigen

Donoussa - Piräus Reedereien

  • Blue Star Ferries
    • 4 Überfahrten/Woche 7 Stunden 10 Minuten
    • Preis anzeigen

Donoussa Reiseführer

Die griechische Insel Donoussa ist Teil der Kykladen Inselgruppe und liegt ca. 16 km östlich von der Insel Naxos und 25 km nördlich der Insel Amorgos. Die Insel ist relativ klein und misst rund 14 km². An ihrem höchsten Punkt liegt sie 385 m über dem Meeresspiegel. Aufgrund ihrer geringen Größe blieb die Insel vom Sommertourismus unberührt und bietet nur wenige touristische Einrichtungen, dafür aber viel Privatsphäre. Der Hauptort der Insel wird ebenfalls Donoussa genannt.

Viele Besucher der Insel verbringen die Zeit dort mit Schwimmen im warmen, kristallklaren Gewässern vor den Stränden der Insel. Die meisten Strände sind frei und meist zu Fuß erreichbar. Für energiegeladenere Besucher bietet Donoussa schöne Wandermöglichkeiten.

Donoussa kann mit der Fähre von Piräus oder mit Booten von Naxos und Amorgos erreicht werden. Die kleine Fähre Express Skopelitis fährt auf der Route zwischen Naxos, Iraklia, Schinoussa, Koufonissi, Donoussa und Amorgos an drei bis fünf Tagen in der Woche während der Sommermonate.

Piräus Reiseführer

Die griechische Hafenstadt Piräus ist ein wichtiger Hafen Griechenlands und einer der größten im gesamten Mittelmeerraum. Es ist eine wichtige Stadt und wird oft als ein Vorort von Athen angesehen, das nur ein paar Minuten entfernt liegt. Piräus hat sich zu einem Knotenpunkt für das Fährenetzwerk im Ägäischen Meer entwickelt und während die Nähe zu Athen bedeutet, dass sie oft unmerklich mit der griechischen Hauptstadt verschmilzt, bietet ihre Strandpromenade eine sehr unterschiedliche und unverwechselbare Optik. Viele Besucher von Piraeus werden feststellen, dass der attraktivste Teil der Stadt im östlichen Viertel, neben dem Mikrolimano Hafen und dem Zea Jachthafen liegt. Das Strandviertel ist voll von Restaurants, Bars und Nachtclubs und wurde stark rechtzeitig für die letzten Olympischen Spielen in Athen verbessert. Dabei wurde eine schöne mit Bäumen gesäumte Hafenpromenade geschaffen, die vorbei an den mittelalterlichen Stadtmauern führt, die einen Einblick und historische Informationen über die reiche Vergangenheit der Stadt bieten.