Sardinien

Fähren nach Sardinien

Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und liegt etwa 120km westlich vom italienischen Festland.

Die Insel bietet knapp 2000km fantastische Küste, eine eigene Sprache und beeindruckende antike Bauwerke. Sie gilt damit als eines der beliebtesten Urlaubsziele.

Sardinien besitzt einige der schönsten Strände in Europa. Sie können hier zum Beispiel an der Costa Smeralda sonnenbaden oder an anderen Stränden Kitesurfen.

Die Insel ist auch Heimat einiger bedrohter Tierarten wie dem Albino-Esel, der sardischen Wildkatze, dem sardinischen Reh und dem Sarda Schaf.

Il Castello in Cagliari gilt als Wahrzeichen der Insel. Die Zitadelle auf dem Gipfel eines Hügels stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Geschichtsliebhaber schätzen die Insel besonders für die unzähligen Bauwerke aus Steinzeit und Antike. Das bronzezeitliche Nuraghe Su Nuraxi in der Nähe von Barumini ist hierbei besonders beliebt. Neben einem Steinturm gibt es auch einige Hütten aus der Zeit zu besichtigen.

Sardinien ist leicht mit der Fähre vom italienischen Festland aus zu erreichen. Es gibt auf der Insel Fähranleger in Cagliari, Arbatax, Olbia, Golfo Aranci, Santa Teresa di Gallura und Porto Torres.

Vom Festland aus legen die Fähren in Genua. Livorno, Piombino, Civitavecchia und Neapel ab. Von hier aus gibt es täglichen Abfahrten.

Sogar von Spanien aus wird die Insel per Fähre angefahren. Auch gibt es direkte verbidnungen ab Toulon und Nizza in Frankreich.

Falls Sie von Korsika aus übersetzen, nutzen Sie die Häfen in Bonifacio oder Porto Vecchio im Süden.

Sogar von Palermo auf Sizilien gibt es einige Abfahrten pro Woche, die etwa einen halben Tag benötigen.

Weiter Weniger

Routen und Häfen in Sardinien