La Gomera

Fähren nach La Gomera

La Gomera ist die zweitkleinste Insel der Kanaren, einer Inselgruppe im Nordatlantik vor der Westküste Afrikas.

Die dramatisch grünen Täler, ruhigen Sandstrände und malerischen Städte machen Gomera zu einem idealen Urlaubsort.

Die zahlreichen Wanderwege gelten als Hauptattraktion der Insel und im Garajonay Nationalpark gibt es mit dem Alto de Garajonay den höchsten Gipfel.

Der Nationalpark selber bietet dichte Vegetation, die vor allem aus den auf den Kanaren heimischen Lorbeerwald besteht. In den Wäldern treffen Sie häufig auf einheimische Tierarten wie der Gomera Eidechse oder Skinks.

Die bergige Landschaft spielt eine besondere Rolle in der Kultur der Insel. Die Einwohner haben in früheren Zeiten eine Kommunikationsmethode, Silbo Gomero genannt, entwickelt, die aus Pfeifen besteht und mit der über Bergschluchten hinweg kommuniziert werden konnte. Diese Methode kann über Distanzen von 2km gehört werden und wird noch heute in Schulen unterrichtet.

Die Stadt Agulo sollte bei einem Besuch nicht vergessen werden. Sie lockt mit kolonialer Architektur, gewundenen Straßen, der bekannten San Marco Kirche und einer großartigen Aussicht von Ihren Klippen.

Das Museum Etnografico in Hermigua klärt über das Ökosystem und Forst- und Landwirtschaft der Insel auf. Auch die Santo Domingo Kirche aus dem 16. Jahrhundert mit ihrer Deckenverzierung ist einen Besuch wert.

Der Strand Playa de las Vueltas eignet sich durch seine geschütze Umgebung, die ruhigen Gewässer, dem schwarzen Sand und einiger entspannter Strandbars hevrorragend für Familien.

Es ist einfach la Gomera mit der Fähre zu erreichen. Der Haupthafen der Insel liegt in der Stadt San Sebastian. Hier legen die Fähren von Los Christianos auf Teneriffa an. Es gibt auch tägliche Überfahrten von La Palma auf Gran Canaria.

Weiter Weniger

Routen und Häfen in La Gomera