Genua nach Tunis Fähre

Die Genua Tunis Fährstrecke verbindet Italien mit Tunesien und wird von 2 Reedereien betrieben. Der Grandi Navi Veloci Service wird bis zu 3 mal wöchentlich mit einer Überfahrtsdauer von 24 Stunden angeboten. während der CTN Ferries Service wird bis zu 3 mal wöchentlich mit einer Dauer von 21 Stunden angeboten.

Somit gibt es insgesamt 6 Überfahrten Woche auf der Genua Tunis Strecke zwischen Italien und Tunesien. Vergleichen Sie jetzt und finden Sie die beste Überfahrt für sich.

Routen- und Hafendetails

Genua nach Tunis Alternativen

Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte unsere Fähren von Italien nach Tunesien Seite.

Genua - Tunis Reedereien

  • Grandi Navi Veloci
    • 3 Überfahrten/Woche 24 Stunden
    • Preis anzeigen
  • CTN Ferries
    • 3 Überfahrten/Woche 21 Stunden
    • Preis anzeigen

Durchschnitt Genua Tunis Preise

Die Preise genannt repräsentieren den durchschnittlichen pro Weg Preis der von unseren Kunden bezahlt worden ist. Die häufigsten Buchungen auf der Genua Tunis Strecke ist ein Auto und 1 passagier.

Genua Tunis Fähre Bewertungen

12
  • "Angenehme Fahrt "

    Die Fahrt war angenehm. Wir sind außer planmäßig 3 Std früher angekommen. Auch das Check In verlief reibungslos.

    'Zakia' reiste auf der Strecke Genua Tunis mit Grandi Navi Veloci auf der La Superba

    Weiter Weniger
  • "Es ginge besser"

    Wir nutzen mindestens 2x im Jahr die Überfahrt mit GNV.Das Personal war auf diesem Schiff freundlich.Im Allgemeinem ist die Überfahrt eher langweilig da nur begrenzte Aufenthaltsmöglichkeiten an Bord,welche vorrangig von Männern belagert wird. Über Qualität der Speisen lässt sich streiten,es hat ja jeder einen anderen Geschmack aber die Preise finde ich unverschämt. Die Sauberkeit lies zu wünschen übrig zumindestens im Raucherbereich,anstatt Aschenbecher aufzustellen,fegte man lieber zig mal die Zigarettenstummel zusammen. Auf jedem Schiff von GNV finde ich den frühzeitigen Rausschmiss aus den Kabinen unmöglich,wir kamen 14uhr an und mussten die Kabine um 12uhr verlassen um zum gutem Schluss erst 16uhr in die Garage zu unserem Auto zu kommen.Öffentliche Toiletten werden bewusst abgesperrt,sodas man sich auf die Suche nach der einzig offenen begeben kann.Die Passagiere hängen quasi aufeinander mit ihrem Gepäck im Schlepptau.Das sollte man überdenken wie es vielleicht anders geht. Es bleibt ja keine andere Alernative übrig mit dem Auto als die Überfahrt. Und noch eine Anmerkung am Rande,es fahren genügend deutsch und englischsprechende Passagiere mit,aber jegliche Durchsagen finden nur auf italienisch und französisch statt.Hier sollte man doch auf Kundenzufriedenheit setzen,die Überfahren sind nicht gerade kostengünstig.

    'Romy' reiste auf der Strecke Genua Tunis mit Grandi Navi Veloci auf der Excellent

    Weiter Weniger
  • "La Superba "

    Bei der Überfahrt von Genua nach Tunis auf der MS La Superba war ich sehr erstaunt, eine Fähre vorzufinden, die eher einem Kreuzfahrtschiff glich. Aber fangen wir vorne an. Es war ein Kunststück, die Anlegestelle zu finden, keine Kennzeichnung, man wurde von A nach B und dann weiter und wieder weiter geschickt. Ich hatte den Eindruck, als wolle man, dass man umherirrt. Nachdem ich nun endlich die richtige Anlegestelle gefunden hatte, war es mir aufgrund der dicht aufeinander stehenden Fahrzeuge nicht möglich mit meinen beiden Krücken durchzukommen um das Check-in zu machen. Als sich dann die Karawane endlich zu bewegen begann, bat ich einen Stewart mir zu helfen. Ich hatte Glück und traf auf einen sehr kompetenten Mann, der alles freundlich um kompetent erledigte und sich persönlich darum kümmerte, dass alles ok war. Auf dem Schiff traf ich wieder nur sehr freundliche Besatzungsmitglieder an, die kompetent weiterhalfen. Störend fand ich die vielen Durchsagen, die in mehreren Sprachen sehr schlecht verständlich getätigt wurden. Ich musste immer wieder vor Ort nachfragen, was nun gemeint sei. Aber hier wurde mir sehr freundlich und schnell geholfen. Wi-Fi in den öffentlichen Räumen ist gegen Gebühr erhältlich, hier sollte man sich über die Zusatzkosten Gedanken machen, sie sind recht hoch. Das Essen war recht lieblos zubereitet und nicht sehr schmackhaft, aber die Abwicklung war sehr zügig. Sehr angenehm überrascht wurde ich durch das sehr aufmerksame Personal, das mir bei der Zusammenstellung half und das Tablett sogar noch an einen Tisch brachte und hinterher wieder abräumte. Das Frühstück war ok. Die Kabine war praktisch eingerichtet, sehr sauber und der Nassbereich gut ausgestattet und vor allem sauber. Die Betten waren gut. Die Abfertigung bei der Ankunft war etwas hektisch, aber trotz allem recht gut organisiert. Dieses Schiff kann ich bedenkenlos weiter empfehlen.

    'Adelheid' reiste auf der Strecke Genua Tunis mit Grandi Navi Veloci auf der La Superba

    Weiter Weniger
  • "Beste Ferry "

    Tiptop. Zum empfehlen.

    'Abdelhamid' reiste auf der Strecke Genua Tunis mit Grandi Navi Veloci auf der La Superba

    Weiter Weniger

Genua Reiseführer

Die italienische Stadt Genua liegt an der Mittelmeerküste in der Region Ligurien. Die Altstadt der Stadt hat eine lange und reiche Geschichte in Kunst, Musik, Architektur und Astronomie, wurde 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und ist zusätzlich seit 2004 eine europäische Kulturhauptstadt. Genua gilt als Geburtsort von Niccolo Paganini und Christopher Columbus.

Ein Labyrinth von Plätze und Gassen bildet das historische Zentrum von Genua. Gut sichtbar in der Stadt sind Einflüsse aus dem Mittelalter, zusammen mit dem 16. Jahrhundert und barocke Einflüsse (San Matteo Platz und die antike Via Aurea, heute Via Garibaldi). Besucher können immer noch Reste der Mauern aus dem 17. Jahrhundert sehen, die in der Nähe der San Lorenzo Kathedrale stehen. Die Kathedrale ist die am meisten besuchte Gebetsstätte in Genua.

Der Hafen von Genua ist der größte Handels- und Industriehafen Italiens, und einer von Europas geschäftigsten Häfen im Mittelmeer. Der Fährterminal, der in der Calata Chiappella zwischen Ponte Asserto und Ponte Colombo liegt, verläuft über viele Ebenen und ist behindertengerecht. Auf der obersten Ebene finden Besucher Wartehallen und ein Einkaufszentrum. Fähren fahren regelmäßig in Richtung Sardinien, Sizilien, Korsika, Spanien, Tunesien und Marokko ab.

Tunis Reiseführer

Tunis, die Hauptstadt Tunesiens, liegt auf der Nordseite des Landes, in der Nähe von Karthago und Sidi Bou Said. Mit einer herrlichen Mischung von Baustilen, breiten Boulevards und engen Gassen verkörpert Tunis den Geist und das Erbe des südlichen und nördlichen Mittelmeerraums. Die aus dem 9. Jahrhundert stammende Medina der Stadt verfügt nicht mehr über die alten, Steinmauern, aber die Straßen, Souks, Moscheen und andere historische Strukturen bleiben werden von der UNESCO als Weltkulturerbe erhalten. Ganz im Gegensatz zu den verwirrenden Windungen der Gassen im alten Viertels verfügt die Ville Nouvelle (Neustadt) von Tunis über ein sauberes, ordentliches Gitter-Layout und koloniale, französische Eleganz. In der Mitte der Hauptstadt brachten Renovierungen frischen Glanz für die feinen Jugendstil-Theater, französisch- arabischen Marktgebäude und koloniale Kathedralen, die im römisch- byzantinischen Stil erbaut wurden. Um der Nachmittagshitze der Stadt zu entkommen, sollten Besucher einen Sitzplatz auf der schattigen Terrasse des Belvedere Park Café-Terrasse ergattern oder eines der gepflegten Museen wie das Dar Ben Abdallah oder das Musée National du Bardo aufsuchen.