Italien

Wie man Fähren von Italien nach Tunesien bucht

Es gibt 3 fährstrecken die zwischen Italien und Tunesien 10 Überfahrten wöchentlich angeboten werden. Grandi Navi Veloci betreibt 2 Strecken, Genua nach Tunis fährt 3 mal wöchentlich & Civitavecchia nach Tunis ungefähr einmal pro Woche. Grimaldi Lines betreibt 2 Strecken, Civitavecchia nach Tunis fährt 1 mal pro Woche & Salerno nach Tunis ungefähr 2 mal wöchentlich. CTN Ferries betreibt 1 Strecke, Genua nach Tunis fährt 3 mal wöchentlich.

Da die Frequenz und die Überfahrtsdauer der Überfahrten varriieren kann, empfehlen wir eine online Preisabfrage von Italien nach Tunesien Überfahrten durchzuführen. So bekommen Sie immer die aktuellsten Informationen angezeigt.

Italien Tunesien Fähren Karte

Hier klicken um die Karte anzuzeigen

Fähren von Italien nach Tunesien

Über Italien:

Von allen europäischen Ländern ist Italien vielleicht am schwersten zu klassifizieren. Es ist eine moderne, industrialisierte Nation und gleichzeitig der Vorbote in Sachen Stil und Mode: die Italienischen Designer führen jedes Jahr aufs neue die Saison an. Aber in gleichem Maße ist Italien auch ein mediterranes Land, mit allem, was dazu gehört. Die Italiener sind sehr familienorientiert und legen viel Wert auf Traditionen und Rituale der katholischen Kirche, die trotz einer wachsenden Skepsis bei der Jugend noch immer das Leben der Menschen dominiert. Italien wurde erst im Jahre 1861 ein einheitlicher Staat, was zur Folge hatte, dass Italiener oft mehr Loyalität ihrer Region gegenüber hatten als zur Nation als Ganzes. Die manifestiert sich in der unterschiedlichen Küche, den Dialekten, der Landschaft und des oftmals sehr unterschiedlichen Lebensstandards. Das Land verfügt über ein enormes kulturelles Erbe. Die Toskana allein hat mehr klassifizierte historische Denkmäler als jedes andere Land der Welt. Es gibt beträchtliche Reste des römischen Reiches im ganzen Land, vor allem natürlich in Rom selbst.

Über Tunesien:

Tunesien befindet sich im Norden auf dem afrikanischen Kontinent an der Mittelmeerküste. Es ist das östlichste und kleinste Land entlang des Atlasgebirges und teilt eine Grenze mit Algerien im Westen und Libyen im Süden und Osten. Die Sahara Wüste nimmt 40% der Landesoberfläche ein. Im Nordosten findet man sehr fruchtbare Ebenen und gut zugängliche Küstenregionen, zumeist mit Sandstränden. Tunesien ist eine der liberalsten Nationen in der islamischen Welt. Der Kauf und Verkauf von Alkohol ist gestattet und Frauen können sich in der Regel frei bewegen. Die Vielfalt Tunesiens wird in der Hauptstadt Tunis sichtbar. Tunesiens Vergangenheit als französische Kolonie (erst im Jahr 1956 wurde es unabhängig) hat weitreichende Einflüsse. Auffällig sind insbesondere die Dominanz der französischen Küche und die dadurch entstandene Mischung aus anspruchsvollen französischen Gerichten gepaart mit arabischen Gewürzen. 1.300 Kilometer Küste und das mediterrane Klima an den Küstenregionen prädestinieren Tunesien als Urlaubsziel für sonnenhungrige Strandurlauber.