Italien

Wie man Fähren von Italien nach Montenegro bucht

Aktuell gibt es nur eine Fährstrecke zwischen Italien und Montenegro, diese wird von 1 Fährgesellschaft – Jadrolinija - betrieben. Die Bari nach Bar Fährüberfahrt wird wöchentlich angeboten, mit einer Überfahrtsdauer von etwa 10 Stunden.


Obwohl wir uns größte Mühe geben die Informationen auf dieser Seite aktuell zu halten, können die Überfahrtszeiten sich von Zeit zu Zeit ändern. Wir empfehlen daher unsere Online Preisabfrage zu nutzen, dort könnnen Sie jederzeit sich die aktuellen Überfahrten zwischen Italien und Montenegro auf der Bari nach Bar Strecke anzeigen lassen.

Italien Montenegro Fähren Karte

Hier klicken um die Karte anzuzeigen

Fähren von Italien nach Montenegro

Über Italien:

Von allen europäischen Ländern ist Italien vielleicht am schwersten zu klassifizieren. Es ist eine moderne, industrialisierte Nation und gleichzeitig der Vorbote in Sachen Stil und Mode: die Italienischen Designer führen jedes Jahr aufs neue die Saison an. Aber in gleichem Maße ist Italien auch ein mediterranes Land, mit allem, was dazu gehört. Die Italiener sind sehr familienorientiert und legen viel Wert auf Traditionen und Rituale der katholischen Kirche, die trotz einer wachsenden Skepsis bei der Jugend noch immer das Leben der Menschen dominiert. Italien wurde erst im Jahre 1861 ein einheitlicher Staat, was zur Folge hatte, dass Italiener oft mehr Loyalität ihrer Region gegenüber hatten als zur Nation als Ganzes. Die manifestiert sich in der unterschiedlichen Küche, den Dialekten, der Landschaft und des oftmals sehr unterschiedlichen Lebensstandards. Das Land verfügt über ein enormes kulturelles Erbe. Die Toskana allein hat mehr klassifizierte historische Denkmäler als jedes andere Land der Welt. Es gibt beträchtliche Reste des römischen Reiches im ganzen Land, vor allem natürlich in Rom selbst.

Über Montenegro:

Montenegro ist eine Balkannation im Südosten Europas und hat eine relativ kurze Küste an der Adria.

Der Name Montenegro bedeutet übersetzt schwarzer Berg und leitet sich von der mit schwarzen Hügeln durchzogenen Landschaft ab. Die Küstenlandschaft von Montenegro gehört zu den schönsten der Adria.

Die Stadt Kotor ist tief in die Geschichte des Landes verwurzelt. Durch die Lage in der gleichnamigen Bucht und mit den Bergen im Hintergrund haben Sie hier eine spektakuläre Aussicht. Auch die Stadt Budva wird gerne besucht und lockt mit einem pulsierenden Nachtleben und Stränden. Die Hauptstadt Podgorica zieht mit der Mischung aus türkischer, rumänischer und moderner Architektur Besucher an.

Die Balkanländer sind gut mit der Fähre an Italien angebunden. Es gibt regelmäßige Verbindungen vom italienischen Bari zur montenegrischen Hafenstadt Bar.